Bad Mergentheim

Leserbrief Zum Leserbrief „Seniorenfreundliche Parkplätze nötig“ (FN, 16. Oktober)

Endlich ist der Gänsmarkt an der Reihe

Liebe Frau Osthof, unser Wirtschaftsminister Peter Altmaier stellte eine Frage. Trend sind nun einmal autofreie Innenstädte. Sie sind für die Anwohner und für die Gäste attraktiver. So kommt man in den Genuss entspannt flanieren zu können in der Innenstadt. Bummeln macht eben mehr Spaß ohne Autoverkehr. Es funktioniert doch auch in vielen anderen Städten – seit Jahren!

Der Gänsmarkt ist leider nur teilgesperrt (eine Vollsperrung ist besser); und es wurde super angenommen mit der Umbrella-Street. Highlights fehlen in der Innenstadt und die Umbrella-Street peppt sie auf.

Nun ist endlich der Gänsmarkt an der Reihe – die Innenstadt benötigt ein neues Gesicht um attraktiver zu werden. Bummeln macht eben mehr Spaß ohne Autoverkehr.

Es gibt aber auch Senioren die eine autofreie City begrüßen würden, weil sie überfordert sind mit dem hohem Verkehrsaufkommen in der Innenstadt in den letzten Jahren.

Wieso ist die Gastronomie am Gänsmarkt nicht einladend? Aus meiner Sicht immer gut, vielmehr sogar sehr gut besucht, ist allerdings das Cortina.

Die Münzgasse, die Kapuzinerstraße und die Holzapfelgasse sind zur Durchgangsstraße geworden, da stimme ich Ihnen zu.

Zu viel Verkehr für diese drei schmalen Gassen, weil der Verkehr in der Mergentheimer Innenstadt zugenommen hat!

Die Holzapfelgasse ist noch zusätzlich mit dem Busverkehr belastet und mit vielen Leerfahrten. Ich frage mich, warum der Stadtbus von den Senioren und von den Gästen nicht angenommen wird?

Da hat die Törkelgasse in der Testphase den Jackpot gezogen, denn aus der Törkelgasse wurde eine Anliegergasse/Sackgasse.

Die Anwohner der Innenstadt erhalten auch keine Parkscheine von der Stadt wie es in Mörikestraße ist. Nach der langen Sanierung der Holzapfelgasse fehlen Parkplätze für die Anwohner. Die Anwohner der Innenstadt müssen sich deswegen zusätzlich teure Stellplätze anmieten.

Zum Thema