Bad Mergentheim

Ausflug der Kolpingfamilie Salzburg erkundet / „Einer der schönsten Ausflüge“

Einmalige Panoramen erlebt

Archivartikel

Markelsheim/Salzburg.Erlebnisreiche fünf Tage verbrachte die Kolpingfamilie bei ihrem Jahresausflug nach Salzburg und in das Salzburger Land.

Zielort und Ausgangspunkt für die Unternehmungen war der kleine, liebliche Ort Zauchensee, der in einer Höhe von 1350 Metern liegt und umgeben ist von einem imposanten Bergpanorama.

Barocke Altstadt erkundet

Am ersten Tag wurde bei einer Führung die Mozartstadt erkundet. Dabei erfuhren die Teilnehmer viel über die barocke Altstadt, über die Festspielhäuser, das Stift St. Peter und den Dom. Der zweite Tag führte nach Filzmoos, einem der schönsten Bergdörfer Österreichs mit dem Gnadenbild des „Filzmooser Kindls“ in der örtlichen Pfarrkirche. Der Ort liegt unterhalb des gewaltigen Dachsteinmassivs. Herausragender und weithin sichtbarer Berggipfel ist die „Bischofsmütze“ mit ihren 2458 Metern Höhe. Für diejenigen, die gut zu Fuß unterwegs waren, gab es eine Wanderung von knapp zwei Stunden Länge zur „Unterhofalm“. Allerdings war dieser Wanderweg mit einigen anstrengenden und nicht einfachen Passagen eine gewaltige Herausforderung. Die „Unterhofalm“, als „schönste Alm der Alpen“ bezeichnet, liegt direkt unterhalb der Bischofsmütze und eröffnete eine imposante Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Der Wolfgangsee und der Schafberg waren die Ziele des nächsten Tages. Es war eine wunderschöne Ausflugsfahrt ins Salzkammergut.

Bis zum höchsten Punkt

Bereits Kaiser Franz Joseph und seine Sissi genossen die Landschaft um St. Wolfgang. Von St. Gilgen begann die Schifffahrt zur Anlegestelle der Schafbergbahn. Mit der steilsten Dampf-Zahnradbahn Österreichs fuhren die Ausflügler bis zum höchsten Punkt - hinauf auf den Schafberg (1780 Meter hoch).

Die Bahn zog auf der sechs Kilometer langen Strecke in circa 45 Minuten hinauf zur Bergstation. Von dort gab es bei gutem Wetter einen einmaligen Blick auf die Berge des Salzkammergutes. Am letzten Tag des Aufenthaltes lud die Bergwelt um den Ort Zauchensee zum Besuch ein. Zu Fuß ging es zur nahe gelegenen Talstation der Gamskogelbahn.

Interessant war dabei das Beobachten eines Schneewanderers beim Aufstieg zur Bergspitze (2186 Meter). Ehrungen für rege Partizipation wurden vorgenommen und so konnte Ellen Tremel für 30-malige, Peter Braun für 45-malige und Oskar Kuhnhäuser für 55-malige Teilnahme am Jahresausflug eine Ehrung in Empfang nehmen.

„Es war einer schönsten Ausflüge, die wir je unternommen haben“, war ein Satz, den man im Bus auf der Rückfahrt nach Markelsheim öfter vernahm. pkm