Bad Mergentheim

Berufliche Schule Infoabend

Duale Ausbildung „Erzieherin“

Archivartikel

Bad Mergentheim.Ein Jahr Berufskolleg, zwei Jahre Fachschule für Sozialpädagogik, ein abschließendes Anerkennungsjahr. Dies ist der traditionelle Verlauf der Ausbildung zur Erzieherin beziehungsweise zum Erzieher an der Beruflichen Schule für Ernährung, Pflege und Erziehung Bad Mergentheim (EPE). Ab dem kommenden Schuljahr soll nun an der EPE eine dreijährige praxisintegrierte Ausbildung (PIA) als Alternative angeboten werden.

Ziel des Modells der praxisintegrierten Ausbildung in Baden-Württemberg ist die Gewinnung zusätzlicher Bewerber in Zeiten eines großen Fachkräftemangels im Erziehungsbereich, der auch im Main-Tauber-Kreis mittlerweile deutlich zu spüren ist. So kann zum Beispiel Quereinsteigern die Chance eröffnet werden, sich für den Erzieherberuf zu qualifizieren. Vor allem für Menschen, die aus anderen Berufszweigen kommen oder eine Familie zu versorgen haben, kommt sehr häufig nur eine Ausbildungsform in Frage, während der ein Einkommen erzielt wird. PIA-Teilnehmer verdienen bereits im ersten Ausbildungsjahr um die 1100 Euro im Monat, im letzten rund 1300 Euro.

Dafür müssen die Auszubildenden den praktischen und schulischen Teil im Pensum eines normalen Arbeitnehmers bewältigen. Sie haben keine Schulferien, sondern reguläre Urlaubstage.

Ein wichtiger Pluspunkt des Modells ist die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis. Während der dreijährigen Ausbildung verbringen die Auszubildenden drei Tage in der Schule, den Rest der Woche arbeiten sie in den Kindertagesstätten.

Die EPE bietet am Donnerstag, 24. Oktober, um 20 Uhr im Berufsschulzentrum Bad Mergentheim einen Infoabend zur PIA an.

Kontakt: EPE, Seegartenstraße 16, 97980 Bad Mergentheim, Telefon 07931 / 482670, E-Mail an mail@epe-mgh.de. epe

Zum Thema