Bad Mergentheim

Buchhandlung Moritz & Lux Am Freitag, 20. Oktober findet zum dritten Mal eine lange Kriminacht statt

Drei Autoren mit mörderischen Storys

Bad Mergentheim.Autoren, die alle mit der Region verbunden sind, sitzen auf dem Podium, stellen ihre Bücher vor und lesen daraus. Am Freitag, 20. Oktober findet zum dritten Mal eine lange Kriminacht bei Moritz und Lux statt.

Der Bad Mergentheimer Autor Uwe Klausner stellt den zehnten Fall für Tom Sydow von der Kripo Berlin vor. "Staatskomplott" heißt der neue Titel der Berlin-Reihe, der mittlerweile im Berlin des Jahres 1970 angekommen ist: Waldemar Pawelka, schillernde Figur in der Partyszene, wird tot aufgefunden. Kurz darauf ereignet sich ein weiterer Mord. Pawelkas Frau, ebenso attraktiv wie lebenslustig, ist unter die U-Bahn geraten. Für Hauptkommissar Sydow ist der Ermordete kein Unbekannter. Devisenbetrug, Handel mit Luxuskarossen, Prostitution im großen Stil: Es scheint, der Tote war der Konkurrenz ein Dorn im Auge. Aber nicht nur der Konkurrenz, wie der Fortgang der Ermittlungen zeigt.

Ulrich Hefner arbeitet als Polizeibeamter, lebt mit seiner Familie in Lauda und schreibt erfolgreiche Thriller und eine Krimiserie um den Ermittler Martin Trevisan. An diesem Abend stellt er sein neues Buch "Kalteiche" vor, in dem Hauptkommissar Trevisan nach einer über zehnjährigen Odyssee zurück bei der Mordkommission des Kriminalkommissariats Wilhelmshaven zurück ist.

Gleich an seinem ersten Arbeitstag wird auf dem einsamen Jakobshof kurz vor dem Deich eine ganze Familie brutal ausgelöscht. Trevisan, der sich erst an seine neuen Kolleginnen und Kollegen gewöhnen muss, steht vor einem barbarischen Akt der Grausamkeit und Übertötung. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass die Tochter Ziel des Anschlages war, doch Trevisan kommen schnell Zweifel. Als bei Greetsiel die Leiche eines Mannes gefunden wird, ersäuft wie eine räudige Katze, weiß Trevisan, dass ihn sein Instinkt nicht betrogen hat. Der Tote aus dem Bootshaus und die beiden männlichen Leichen vom Jakobshof waren nach der Wende aus dem Erzgebirge ins Wangerland gekommen und genau dorthin führt die Spur des Mörders.

Der dritte Autor der Kriminacht ist Jan Wiechert. Sein Buch "Böse alte Zeit" beinhaltet neun authentische Kriminalfälle aus drei Jahrhunderten. Diese Fälle gewähren einen tiefen Blick in düstere Kapitel der hohenlohischen Geschichte. Dabei geht es nicht allein um blutige Taten und ihre oft grausame Bestrafung. Auch von der Lebenswelt der Täter und Opfer, dem Alltag der kleinen Leute aus Hohenlohe, berichtet dieses Buch.

Mal tragisch, mal komisch, oft überraschend und immer auf der Grundlage historischer Dokumente. Spannender lässt sich Regionalgeschichte nicht erzählen. Jan Wiechert arbeitet im Hohenlohe-Zentralarchiv im Schloss Neuenstein - eine unerschöpfliche Quelle für die Erforschung der Geschichte der "kleinen Leute". ml