Bad Mergentheim

Fahrlehrerverband Scharfe Kritik an Beschluss der Landesregierung

„Diskriminierung“ der Fahrschulen

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Nach Beschluss der Landesregierung Baden-Württemberg, dürfen inzwischen unter anderem amtlich anerkannte Schulen für die Ausbildung von Fahrlehreranwärtern und Berufskraftfahrern, ihren Betrieb unter Beachtung vorgegebener Hygienebestimmungen wieder aufnehmen. Für Fahrschulen hingegen soll der Lockdown weiter gelten. Eine Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs soll nach einer Mitteilung des Landesverkehrsministeriums gesamtumfänglich frühestens ab 25. Mai zugelassen werden.

Dieser Beschluss stößt beim Fahrlehrerverband Baden-Württemberg auf scharfe Kritik, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

Die Fortdauer des Verbotes sei, besonders auch mit Blick auf die eingangs erwähnten Ausbildungsstätten, „unverhältnismäßig“ und verschärfe die „ohnehin prekäre wirtschaftliche Lage vieler Fahrschulen“ des Bundeslandes „in unverantwortlicher Weise“. Wie der Fahrlehrerverband Baden-Württemberg, dem mehr als 1800 Fahrlehrer angehören, weiter mitteilte, würden sich „viele der Mitglieder diese unbegründete, ihre Existenz bedrohende Diskriminierung nicht bieten lassen“ und würden dagegen klagen. Der Fahrlehrerverband Baden-Württemberg will sie nach eigenen Angaben dabei „nach Kräften unterstützen“, wie es abschließend in der Pressemitteilung heißt. pm

Zum Thema