Bad Mergentheim

Rheuma-Liga Sprecherteam braucht dringend Verstärkung / Spitze hat neue Konstellation

Das Schiff in ruhiges Fahrwasser navigieren

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die jährliche Mitgliederversammlung der Rheuma-Liga fand in den Kliniken Dr. Vötisch statt. Der Vorsitzende Bernhard Kübler führte durch die Tagesordnung. Nach dem Jahresbericht, der Jahresrechnung und der Entlastung des Sprecherrates wurde die aktuelle Situation der Arbeitsgemeinschaft ausführlich erörtert.

Nach dem Rücktritt der bisherigen Vorsitzenden des Sprecherrates war eine Aufgabenneuverteilung unumgänglich. Der Sprecherrat der Arbeitsgemeinschaft setzt sich jetzt aus zwei Vorsitzenden, Bernhard Kübler und Daniela Heim und zwei Beisitzern, Petra Mittnacht und Irmtrud Reibel, zusammen. Die wichtigsten Funktionen sind vorläufig wie folgt zugeordnet: Bernhard Kübler kümmert sich um Vorsitz, Kassier, Beratungstelefon, Schriftführer, Mieten und gibt Unterstützung bei der Leistungsabrechnung. Daniela Heim ist ebenfalls im Vorsitz – außerdem Kassier – und macht Therapeuten-Betreuung und -Abrechnung und gibt Unterstützung bei der Mitglieder-Verwaltung und -Betreuung

Fortbestand sichern

Petra Mittnacht ist verantwortlich für die Leistungsabrechnung, Irmtrud Reibel für Mitglieder-Verwaltung und -Betreuung (in Zukunft auch für das Beratungstelefon). Seit nunmehr zweieinhalb Monaten kämpft diese vierköpfige Mannschaft darum die Arbeitsgemeinschaft in ruhigere Fahrwasser zu bringen und damit den Fortbestand der vielen Funktionstrainingsgruppen zu sichern.

Dank des engagierten Einsatzes aller Crewmitglieder macht sich langsam die Zuversicht wieder bereit, das Ziel erreichen zu können. So ist das Beratungstelefon jetzt wieder besetz. Am Funktionstraining interessierte Betroffene können sich jetzt wieder Informationen und Orientierung holen. Auch sieht es so aus, als ob der Sprecherrat demnächst weitere Unterstützung erhalten könnte. Dies ist auch dringend nötig. Um dies zu veranschaulichen, wurde in der Versammlung ein sehr einprägsames Bild verwendet, das vier Personen in einem Ruderboot zeigt, welches ein Kreuzfahrtschiff mit einer Kapazität von mehr als 1000 Passagieren durch die tosende See zieht.

Jedem dürfte einleuchten, dass die Beibehaltung dieser Situation zwangsläufig zu einer Überforderung der aktiven Personen führt. Es wird an dieser Stelle daher noch ein-mal eindringlich zur ehrenamtlichen Mithilfe aufgerufen. Interessierte melden sich beim Beratungstelefon unter 0171 / 1427158 oder der E-Mail-Adresse Mergentheim@rheuma-liga-bw.de. rl