Bad Mergentheim

Das Richtige im Sinn

Archivartikel

Sascha Bickel zu einigen Streitthemen im Rat

Wie man es auch macht, man macht es falsch. Dieser Grundsatz galt anscheinend für die Ratssitzung am vergangenen Donnerstagabend. Oberbürgermeister Udo Glatthaar wurde für seine Sitzungsleitung und falsch gesetzte Prioritäten kritisiert, Stadtbaudirektor Bernd Straub für sein „Vorpreschen“ mit einem Standort in der Au für einen neuen Kindergarten. Und die CDU setzte an einer Stelle ihren Kopf durch, wo die rechtlichen Grundlagen fehlen und daraus nun Mehrarbeit für alle entsteht.

Dabei hatten doch eigentlich alle das Richtige im Sinn! OB Glatthaar wollte erst alle im Saal – auch die interessierten Zuhörer – auf den gleichen Wissensstand bringen, ehe man über Kindergärten und Grundschulen munter losdebattiert. Der Stadtbaudirektor und sein Bauamt gaben mächtig Gas, um schnellstmöglich – wie von allen (vor allem von den genervten Eltern) gefordert – neue Betreuungsplätze anbieten zu können, und sie präsentierten eine ansprechende Lösung. Ja, und die CDU, die hatte auch Gutes vor.

Das Sicherheitsgefühl (auch wenn es nur ein Gefühl ist) der Bürger durch sichtbare Handlungen zu steigern, ist zu begrüßen. Einleuchtende oder besser noch ausleuchtende Maßnahmen, gerne auch mit Dimmfunktion, auf möglichst vielen Wegen könnten dabei helfen. Was nicht hilft, ist die Auflehnung gegen geltende Gesetze und Videoanlagen an einem einzigen Platz, die dunkle Gestalten nur um die Ecke verdrängen und ansonsten tonnenweise Datenmaterial hinterlassen, das Wer noch einmal anschauen soll?