Bad Mergentheim

Ausstellung Dainbacher Künstlerin Margit Müller präsentiert nach längerer Auszeit wieder ihre Werke in der Öffentlichkeit

Das Rathaus als ein Kreativraum leuchtender Farben

Bad Mergentheim.Die Dainbacher Künstlerin Margit Müller verwandelt das Neue Rathaus in einen Kreativraum leuchtender Farben. Nach einigen Jahren krankheitsbedingter Pause stellt sie erstmals wieder öffentlich aus.

Schon im Bürgeramt im Erdgeschoss werden die Besucher vom ersten Kunstwerk empfangen, das auf einer Staffelei drapiert ist: „Alles ist Eins“ gibt einen Vorgeschmack - und zwar in jenen kräftigen Rot-Tönen, wie sie für die Künstlerin typisch sind. Auf den Fluren und in den Aufenthaltsbereichen im ersten Stock laden dann 33 weitere Werke zum Verweilen und Hineinvertiefen ein.

Allein eine Woche hat Margit Müller nur damit verbracht, eine Auswahl ihrer Werke unter dem Arbeitstitel „Kunst im Rathaus“ zusammenzustellen und auf die Örtlichkeiten abzustimmen. Herausgekommen ist ein Ensemble kleinerer und größerer Formate, das zwar aufeinander abgestimmt ist, aber doch vielfältig und abwechslungsreich daherkommt.

„Was wir sehen, das ist ein Querschnitt meines Schaffens – vielleicht nur mit der Einschränkung, dass Zeichnungen und Tusche-Arbeiten nicht dabei sind“, erklärt die Künstlerin.

Zu entdecken gibt es überwiegend Mischtechniken auf Leinwand oder Holz. Besonders auffällig sind die leuchtenden Farben: neben Rot gibt es sonniges Gelb, zartes Türkis und einige vielfältig-bunte Kompositionen. Teils stehen die Bilder für sich, teils sind sie klassisch gerahmt – mitunter aber auch durch Schattenfugen besonders akzentuiert.

Um Struktur auf die Leinwand zu bringen, verwendet die Künstlerin auch schon einmal eine Mischung aus Salz und Bier. Einem Stil will sie ihr Schaffen dabei nicht zuordnen, spricht lieber von „purer Offenheit“.

So viel verrät sie dann aber doch: „In meinen Bildern geht es auch um seelische Themen und Sehnsüchte.“ Vor allem ihre Liebe zur Natur sei überall zu entdecken – ob in angedeuteten Landschaftspanoramen oder im satten Grün eines „Frühlingsaufbruchs“.

Margit Müller, die in ihrem Atelier auch als Dozentin Kurse anbietet, hat früher überall in der Region, aber auch in Städten wie Nürnberg oder Karlsruhe ausgestellt. Selbstverständlich war sie auch im Kulturforum ihrer Heimatstadt präsent. Nach einer langen Zeit der Krankheit, in der sie in den vergangenen Jahren ihre Werke überhaupt nicht mehr öffentlich zeigte, wagt sie nun erstmals wieder den Schritt in die Öffentlichkeit.

Über den Kontakt zum Bad Mergentheimer Kulturamt entstand die Idee, das Neue Rathaus als Ausstellungsraum zu nutzen. Hier waren zuletzt immer wieder Ausstellungen aus den Bereichen Fotografie oder Malerei gezeigt worden.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar freut sich sehr über die faszinierenden Kunstwerke Margit Müllers in der Verwaltung. Mit ihrer Farbkraft würden diese gerade in den trüben Herbst- und Wintermonaten Inspiration und kreative Impulse bringen. Die Ausstellung ist bis Mai 2020 zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung zu sehen: montags bis freitags von 8 Uhr bis 12.30 Uhr, montags von 14 bis 16 Uhr sowie mittwochs von 14 bis 18 Uhr. stv

Zum Thema