Bad Mergentheim

Amnesty International

Briefe schreiben für die Freiheit

Bad Mergentheim.Unter dem Motto „Schreib für die Freiheit – Dein Brief kann Leben retten“, nimmt Amnesty Bad Mergentheim auch in diesem Jahr an dem weltweiten „Briefmarathon“ teil, der immer um den „Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember herum stattfindet.

Bis 20. Dezember schreiben Hunderttausende aus allen Nationen Appellbriefe an Regierungsverantwortliche, um Menschen zu helfen, die unter schwersten Menschenrechtsverletzungen zu leiden haben.

In diesem Jahr gilt die Briefaktion einem jungen Ägypter, Ibrahim Ezz El-Din, der sich für bezahlbaren Wohnraum und gegen Zwangsräumungen in der NGO „Ägyptische Kommission für Rechte und Freiheiten“ engagierte, im Juni 2019 auf offener Straße verhaftet wurde und seither verschwunden ist. Außerdem der Iranerin Yasaman Aryani, die am 8. März, dem „internationalen Frauentag“ in einer Teheraner U-Bahn ohne Kopfbedeckung Blumen an weibliche Fahrgäste verteilt und die Hoffnung geäußert hatte, eines Tages mit ihnen durch die Straßen gehen zu können „ich ohne Kopftuch, und ihr mit“. Ein Gericht verurteilte sie daraufhin zu 16 Jahren Haft. Der Südsudanese Magai Matiop Ngong, der 2017 mit 15 Jahren ohne Rechtsbeistand vor Gericht zum Tode verurteilt wurde: Bei einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen kam es zu einem tödlichen Unfall, der Magai als Mord ausgelegt wurde. An der Aktion kann jeder teilnehmen (www.amnesty.de/Briefmarathon). Um die Teilnahme zu erleichtern, stellt die Mergentheimer Amnesty-Gruppe die fertigen Appellbrief zur Verfügung und übernimmt den Versand. Bereits am 1. Dezember können Briefe im Rahmen der evangelischen Kirchengemeinderatswahl im evangelischen Gemeindehaus ab 11 Uhr unterschrieben werden. Sie liegen auch bei der ökumenischen Amnesty-Andacht auf demMarktplatz am Dienstag, 17. Dezember, 17 Uhr, aus. pm

Zum Thema