Bad Mergentheim

Sonderausstellung im Deutschordensmuseum öffnet an diesem Freitag „Prima Klima“ / Preisverleihung fand erst vor wenigen Tagen statt

Bittere Wahrheiten, preisgekrönte Karikaturen

Eine Fülle aktueller Karikaturen präsentiert die neue Sonderausstellung. Unter dem Titel „Prima Klima“ lässt sie erschreckende Entwicklungen mit spitzem Bleistift sichtbar werden.

Bad Mergentheim. Nicht nur um das weltweite Wetter gehe es in den ausgestellten rund 120 Karikaturen, erläuterte Museumsdirektorin Maike Trentin-Meyer bei einer Pressekonferenz zur Ausstellungseröffnung. „Die Pole der Gesellschaft driften auseinander“, das zeige sich im zwischenmenschlichen Klima, in dem Ton und Sitten zunehmend verrohten.

Der Großteil der Ausstellung sei allerdings dem Klimawandel gewidmet. Leitbilder seien die Eisbären und ihr schwindender Lebensraum und der umweltschädliche Kreuzfahrttourismus.

Satirisch aufgedeckt werde eine große Ratlosigkeit und das Versagen der Politik. Menschen würden gezeigt, denen die Vermeidung von Plastiktrinkhalmen auf dem qualmenden Kreuzfahrtschiff schon als umweltbewusstes Handeln gelte und die statt von anhaltender Trockenheit lieber vom „Jahrhundertsommer“ reden. Für manchen sei die Situation „fünf vor zwölf“ nicht mehr als ein kurzer Moment vor der Mittagspause.

Präsentiert werden bei der Sonderausstellung „Prima Klima“ die besten Arbeiten aus dem Wettbewerb zum „Deutschen Karikaturenpreis“ 2019. Der wurde im Jahr 2000 von der „Sächsischen Zeitung“ ins Leben gerufen und ist eine der renommiertesten Auszeichnungen für Karikaturisten im deutschsprachigen Raum.

Schon vor vier Jahren wurden Arbeiten dieses Wettbewerbs im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim gezeigt. Die Museumsdirektorin ist froh, dass sie jetzt wieder den Zuschlag für diese Ausstellung bekam – gleichzeitig mit der Stadt Dresden.

Zum 20. Karikaturenwettbewerb unter dem Motto „Prima Klima“ reichten 256 Karikaturisten und Cartoonisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz 1000 Werke ein. Aus diesen Einsendungen – darunter große Namen der Branche ebenso wie viele Nachwuchskünstler – kürte die Jury die Preisträger und wählte rund 100 Motive für die Ausstellung aus.

Die Preisverleihung fand erst vor wenigen Tagen, am 17. November, statt und erst danach bekam das Deutschordensmuseum die Werke zu Gesicht.

Trotz des großen Zeitdrucks ist es Maike Trentin-Meyer zusammen mit Elfriede Rein gelungen, die Karikaturen den Besuchern angemessen in guter Ordnung zu präsentieren.

Thunberg und Trump

Der erste Raum der Sonderausstellungsfläche im Erdgeschoss des Museums ist dem Klimawandel gewidmet. Greta Thunberg und Donald Trump als Gegenspieler beherrschen den zweiten Saal und die Themen Rechtsextremismus und Gleichberechtigung stehen im Mittelpunkt der Arbeiten zu politischen und gesellschaftlichen Fragen im letzten Raum.

Die Sonderausstellung im Deutschordensmuseum ist geöffnet dienstags bis samstags (ab 1. Januar nur mittwochs bis samstags) von 14 bis 17 Uhr, sonntags bereits ab 10.30 Uhr.

Der Katalog zur Ausstellung zeigt eine Auswahl der Karikaturen – bestens geeignet auch als Weihnachtsgeschenk.

Öffentliche Führung

Eine erste öffentliche Führung mit Christel Nowak findet am Sonntag, 1. Dezember, um 14.30 Uhr statt. Weitere Führungstermine sind zu finden unter www.deutschordensmuseum.de.

Zum Thema