Bad Mergentheim

Leserbrief Zum gestrigen Bericht zur anstehenden OB-Wahl „Auch kritische Fragen beantwortet“

Bezug zur Realität fehlt Herrn Oberbürgermeister Glatthaar

Mit großem Interesse las ich am Montagmorgen die Fragerunde mit unserem aktuellen und vermutlich auch neuen Oberbürgermeister Udo Glatthaar.

Leider konnte ich seine Antworten zu den kritischen Fragen der Bürger nicht finden.

Selbstverständlich ist es wichtig, dass Bad Mergentheim sich weiterentwickelt, jedoch fehlt Herrn Glatthaar der Bezug zur Realität, wenn er von seinen neuen Bauten in der Kreisstadt berichtet.

Wieso bitte brauchen wir einen Fußgängerüberweg am Schellenhäuschen?

Dort ist eine perfekt funktionierende Unterführung. Wieso wird Geld für so einen Quatsch rausgehauen, obwohl man doch immer jammert, dass kein Geld da ist?

Wieso nicht einmal in eine sinnvolle Ampelschaltung investieren, dass sich von 16 bis 18 Uhr keine kilometerlangen Staus an jeglicher Kreuzung der Bad Mergentheimer Innenstadt bilden.

Ich bin mir sicher, wenn man in diesen Stoßzeiten die Luftverhältnisse misst, schlagen jegliche Freunde der Umwelt die Hände über dem Kopf zusammen.

Auch Herrn Glatthaars Antwort auf das kurzfristig abgesagte Weihnachtsessen des Gemeinderates ist alles andere als zufriedenstellend. Herr Bundschuh hatte immerhin schon das Essen für diese „doch nicht kurzfristig“ abgesagte Weihnachtsfeier kalkuliert.

Ich muss zugeben, dass ich es sehr schade finde, dass sich kein weiterer Kandidat für den Posten des Bad Mergentheimer Oberbürgermeisters aufstellen ließ.

Leider falle ich noch nicht in den entsprechenden Altersdurchschnitt, um mich zu bewerben, also keine Angst Herr Glatthaar, Sie dürfen gerne die nächsten acht Jahre alles tun, damit die berufstätigen Leute noch länger durch die Innenstadt brauchen und wegen mehrfachen Anfahrens und Bremens dabei auch etwas für Bad Mergentheims Umweltstatistik tun.

Wir sprechen uns in acht Jahren.

Zum Thema