Bad Mergentheim

Citygemeinschaft Bad Mergentheim Gelungener 26. Nachtbummel / Knapp 100 Musiker und Künstler präsentierten sich und erhielten viel Beifall / Großes Angebot

Besucher strömten wieder in die City

Groß war erneut das Angebot an offenen Ladentüren bis Mitternacht – und groß war ebenso die Bandbreite an musikalischer Unterhaltung beim mittlerweile 26. Nachtbummel in der Kurstadt.

Bad Mergentheim. Die „Lange Einkaufsnacht“ der Citygemeinschaft Bad Mergentheim lockte am vergangenen Freitag wieder unzählige Besucher in die Innenstadt. Diese genossen die Vielfalt an offenen Ladentüren bis Mitternacht und ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

Von einer gelungenen Veranstaltung sprach Hans-Joachim Kuhn, der Vorsitzende der Citygemeinschaft, in einer ersten Bilanz am späten Abend gegenüber unserer Zeitung. Gut gefüllte Plätze und Gassen hatte er gesehen und eine ausgelassene Stimmung auf dem Marktplatz, aber auch Deutschordenplatz und am Gänsmarkt festgestellt.

Erneut erhielten Bands, Chöre, Solisten und andere Künstler über den organisierenden Arbeitskreis „Innenstadtbelebung“ die Chance, sich vor großem Publikum in der Kurstadt zu präsentieren. Diesmal nutzten diese Gelegenheit rund 100 Teilnehmer aus Bad Mergentheim und dem Umland und packten ihre Gitarren, Trommeln, tolle Stimmen und interessanten Lieder aus.

Von moderner Lagerfeuerromantik über Klassik, Swing, Rock, Pop bis hin zu Metal reichte die bunte Palette. Sehr unterschiedliche Reaktionen rief vor allem der „dynamische Metal-Sound“ der Gruppe „Derry‘s Revenge“ hervor, die erstmals auftrat und drei Auftritte zu je 15 Minuten absolvierte. Ungläubige, aber hoch erfreute Blicke junger Besucher waren ebenso zu erspähen wie Kopfschütteln und ablehnende Haltungen vorwiegend älterer Gäste zu dieser Art Musik. Mehrere Nachtbummel-Besucher sagten unserem Reporter, dass sie die Breite des Musikprogramms sehr schätzen würden und deshalb nichts gegen solche Kurzauftritte einzuwenden hätten. Ein Mann aus Hamburg filmte die Szene gar und verriet begeistert, dass er nie gedacht hätte, in einer Kurstadt solche Klänge öffentlich vernehmen zu dürfen.

Rund 40 Geschäfte ließen an diesem Tag ihre Pforten wieder bis 24 Uhr offen. Für eine reichhaltige kulinarische Auswahl war an verschiedenen Stellen in der Stadt gesorgt. Die Besucher genossen Schoppen beim Shoppen. Lob gab es von Hans-Joachim Kuhn gerade auch für das tolle, hochwertige Ambiente, das die Anbieter auf dem Marktplatz geschaffen hatten.

Unter dem Titel „Bad Mergentheim klingt gut“ traten der Kinder- und Jugendchor St. Johannes, der Chor „Regenbogen“, die „Green Skippers“, „Saxoakkord“, „Jam Vansn“, „European Contact“, der Deutschmeister-Spielmannszug, die Liedermacher „Sebbo & Steini“, „Derry’s Revenge“, die Trommelgruppe „Sodia“, „Bändbreite“ sowie Pianist Paul Rückert auf. Nicht fehlen durften natürlich die Nachtbummel-Kultbands „Die Dreckspatzen“ und das Duo „Doppelpack“.

Info: Eine Bildergalerie findet man unter www.fnweb.de im Bereich „Fotostrecken“.

Zum Thema