Bad Mergentheim

Spatenstich Startschuss für Errichtung eines Mehrfamilienhauses / Von Einzimmerwohnung bis Penthouse Suite / „Bildungscampus“ entsteht im Ortsteil

Bauprojekt in Edelfingen: Die Bagger rollen schon bald

Edelfingen.Der Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum in der Kurstadt ist groß. Erst Anfang der Woche fiel der Startschuss für das größte Neubaugebiet im Landkreis, das Auenland. Doch auch in den Ortsteilen tut sich einiges.

Von Einzimmer bis Penthouse

In Edelfingen fand nun der Spatenstich für ein weiteres Bauprojekt statt. Dort investiert die Volksbank Main-Tauber in ein Mehrfamilienhaus mit neun Wohneinheiten. Die kleinste Wohnung soll 42, die geräumigste 112 Quadratmeter groß werden. „Von der Einzimmerwohnung bis zur Penthouse Suite (362 462 Euro; Anm. d. Red.) ist alles mit dabei“, erklärt Roland Lauber von der Firma Lauber und Sommer (Lauda). Dementsprechend bunt sei die Demografie: Unter den künftigen Bewohnern gibt es die Einzelfamilie ebenso wie den Senioren. Die Immobilie wird barrierefrei. Ein Aufzug im zentralen Treppenhaus befördert vom Keller bis ins Dachgeschoss. Und sie wird energetisch effizient, ihr Energiebedarf somit niedrig. Netter Nebeneffekt: Aufgrund der Energieklasse gebe es pro Wohnung einen KfW-Tilgungszuschuss von 18 000 Euro, erklärte Elke Kümmerer von der Immobilienabteilung der Volksbank Main-Tauber.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar fielen viele Argumente ein, warum Edelfingen ein toller Wohnort ist: „Der Ortsteil befindet sich in Halbhöhenlage und bietet einen tollen Blick auf das wunderschöne Taubertal. Er ist Firmenstandort und bietet eine lebendige Gastronomie. Die ebenerdige Lage und Nähe zu Bad Mergentheim bietet eine gute Anbindung an Einkaufsmöglichkeiten und Innenstadt.“ Außerdem entstehe mit dem Neubau eines Kindergartens und der Sanierung der Grundschule bald ein Bildungscampus für die Kleinen. Generell, so der OB, wüchsen Ortsteil und Kernstadt immer weiter zusammen – auch durch den Ausbau des Gebiets Herrenwiesen. „Mit der Stadt Bad Mergentheim zusammenzuarbeiten, macht Spaß“, betonte Michael Schneider, Vorsitzender der Volksbank Main-Tauber. Vor allem lobte er die gute Kommunikation, die bisher erlaubte, dass Projekte zügig realisiert werden konnten. Auch er unterstrich, dass die Nachfrage an Wohnungen im Raum Bad Mergentheim hoch sei – sogar deutlich höher als im restlichen Main-Tauber-Kreis.

Dabei spiele die Anziehungskraft als Kurort eine Rolle. Viele ältere Menschen verkauften ihre Häuser, um nach Bad Mergentheim zu ziehen. Und Glatthaar: „Es kommen aber auch viele junge Leute zum Studieren und Arbeiten.“ Was den Berufsverkehr anbelange, sei es beispielsweise so, dass 7000 Menschen täglich in die Kurstadt pendelten.

Das Mehrfamilienhaus soll im November 2021 bereits fertig sein, informierte Elke Kümmerer von der Volksbank.

Zum Thema