Bad Mergentheim

Volksbank Main-Tauber Langjährige Mitglieder wurden geehrt

Bank seit einem halben Jahrhundert treu

Bad Mergentheim.Einer der nach Aussage des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Robert Haas "schönsten Termine im Bankkalender" fand in Bad Mergentheim statt: Die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder der Volksbank Main-Tauber.

"Hinter einer genossenschaftlichen Bank steht die Idee der gegenseitigen Hilfe, der Solidarität. Geboren in Zeiten der Not im 19. Jahrhundert, ist dieser Gedanke heute unverändert aktuell", stellte Haas in seinen Begrüßungsworten heraus. Anschließend gab der Vorstand einen Rückblick auf die Historie und die aktuellen Entwicklungen einer fest in der Region verwurzelten Bank, die nach zahlreichen Fusionen heute zu den größten Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg gehört. Die Genossenschaften hätten in den letzten Jahren eine "echte Renaissance erlebt", erklärte Haas. Er wies zudem auf die Tatsache hin, dass sich die Genossenschaftsbanken auch in den Zeiten der Finanzkrise als "die tragende Säule" erwiesen hätten und als einzige Bankengruppe "ohne einen Euro aus dem Rettungsschirm" ausgekommen seien.

Konsequente Weiterentwicklung

"Unser Ziel ist eben nicht die bloße Gewinnmaximierung, sondern die konsequente Weiterentwicklung der Idee unserer Gründerväter, unsere Mitglieder vor Ort zu fördern und die regionale Wertschöpfung in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen", erläuterte Haas. "Was uns von anderen Banken unterscheidet, ist unter anderem, dass wir Ihnen, unseren über 41 000 Mitgliedern gehören", so der Redner weiter. Deshalb sei es auch immer wieder eine echte Freude, langjährige Mitglieder für ihre Treue auszeichnen zu können, die als Fundament des genossenschaftlichen Gedankens dazu beitragen, den Erfolgsweg der Volksbank Main Tauber auch in Zukunft weiterzuführen.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Karl Bauer, Joseph Brocher, Rolf Burkert, Fastnachtsgesellschaft Kalrobia Igersheim, Kurt Freymüller, Helmut Hahn, Rita Hertlein, Georg Klingler, Helga Köhler, Heinrich Kreßmann, Hubert Metzger, Alois Stockert, Eugen Theurer und Achim Wolpert. pm