Bad Mergentheim

Tennis Teams des TC Rot-Weiß mit unterschiedlichem Erfolg am letzten Medenrunden-Spieltag im Einsatz

Bad Mergentheimer Herren 30 mit reellen Aufstiegschancen

Bad Mergentheim.Zahlreiche Tennisteams des TC Rot-Weiß waren am vergangenen Spieltag im Einsatz. Herren 30 Bezirksstaffel 1: TA TSV Untergruppenbach 2 – TC RW Bad Mergentheim 1:5. Am fünften Spieltag spielten die Herren 30 des TC RW in Untergruppenbach. Marc Schwarzer führte bereits mit 5:2 im ersten Satz, als seine Verletzung ein Weiterspielen fast unmöglich machte.

Er verlor mit 6:7 (6:8) und 2:6. Holger Katzschner siegte in einem wahren Marathonmatch nach 2:15 Stunden zweimal im Tie-Break. Durch variables Spiel und starke Nerven brachte er den ersten Punkt für den TC RW nach Hause.

Michael Haller gewann in gewohnter Manier 6:1/6:0 und steuerte den zweiten Punkt bei. Frederick Wunderle siegte verdient mit 6:3/6:4 nach fast zwei Stunden Spielzeit, auch wenn der Ball unerreichbar schien, war er immer zur Stelle.

Nun musste noch ein Doppel gewonnen werden, Michael Haller und Marc Schwarzer besiegten ihr Gegenüber klar mit 6:0/6:2. Frederick Wunderle und Holger Katzschner holten den fünften Punkt für die TCler mit 7:6/3:6/10:7.

Nächsten Sonntag kommt es in Neuenstein zum entscheidenden Aufstiegsspiel der Herren 30 aus Bad Mergentheim. Herren 40 Bezirksstaffel 2: TC RW Bad Mergentheim – SpG HC/MTV Ludwigsburg 2 6:0. Am fünften Spieltag agierten die Herren 40 des TC RW zuhause gegen die SpG HC/MTV Ludwigsburg 2. Doch fand der Gegner kurzfristig keinen Ersatzspieler für den in der Nacht zuvor erkrankten vierten Akteur und trat deshalb zu dritt an. Somit gingen ein Einzel und ein Doppel kampflos an die TCler. Nachdem Juri Bastron und Holger Katzschner jeweils im Match-Tie-Break souverän mit 10:1 gewannen, war der Mannschaftssieg schon unter Dach und Fach. Stan Jankowski gewann in einem teilweise hochklassigen, durch viele am Netz erspielte Punkte, am Ende souverän mit 6:4/6:2.

Das einzige Doppel gewann Jankowski/Holzberger mit 6:2/4:6/10:6 nach hartem Kampf, um am Ende einen klaren 6:0 -Heimerfolg zu feiern. Damen 65 Oberligastaffel: TC Rot/Weiß Bad Mergentheim – Hattenhofen/Schlierbach 4:2. Die Siegesserie reißt nicht ab. Auch gegen die direkten Verfolger können die Mergentheimerinnen ihren Spitzenplatz verteidigen.

Zunächst aber machte sich knisternde Spannung breit, als die ersten beiden Einzelspiele an die Gegnerinnen gingen. Dora Hörner unterlag unglücklich im Matchtiebreak, Gaby Konzal hatte gegen eine sehr starke Gegnerin wenig Chancen. Trotz 0:2 im Rücken gewannen dann aber Dr. Brigitte Altenmüller und Chris Schäferle ihre Einzel. Somit war der erhoffte Zwischenstand von 2:2 erreicht. Gewohnt stark waren die Doppel aufgestellt und siegreich beendet worden, so dass mit 4:2 wieder ein positives Ergebnis in die Badestadt geholt wurde. Herren 2 Bezirksliga: SpG Bad Mergentheim / Weikersheim 2 – TC Heilbronn am Trappensee 2 2:7. Einen gebrauchten Tag erwischten die Herren 2 der SpG Bad Mergentheim/Weikersheim. Nach dem überragenden Sieg in der Vorwoche war der dieswöchige Gegner aus Heilbronn eine Nummer zu groß. Dabei lief es zu Beginn zunächst ganz gut für die Jungs der SpG. Justus Schumann an Position zwei begann stark und gewann den ersten Satz mit 6:0.

Anschließend erlitt sein Spiel einen Bruch und er musste sich nach einem 3:6 im zweiten Satz absolut unglücklich mit 9:11 im Matchtiebreak geschlagen geben. Einen genauso starken Auftritt legte Stevan Bajski an Position vier an den Tag und gewann hochverdient mit 6:1 und 6:0. Die weiteren Einzel von Bastron, Wittfeld, Zorn und Deeg gingen jeweils glatt an den Gegner, so dass vor den Doppeln bereits ein uneinholbares 1:5 den Spielbericht bekleidete.

In den abschließenden Doppeln überzeugten nur Schumann/Bajski, die beiden anderen Doppel gingen wiederum glatt an die Gegner aus Heilbronn, die weiterhin im Rennen um den Aufstieg mitmischen. Für die Jungs der SpG geht es nach der 2:7-Niederlage im abschließenden Saisonspiel am Wochenende um das Erreichen des Klassenerhalts. Herren 65 Staffelliga: TC RW Bad Mergentheim – TC Aldingen/R.1 5:1. Im vorletzten Spiel der Runde wurde ein eindeutiger Sieg erreicht. In den Einzeln waren Dieter Häfele 6:1/6:3, Dieter Eder 6:3/6:2, Michael Henoch 6:0/6:1, Viktor Henzel 6:2/6:0 erfolgreich .

In den beiden Doppeln hatten Henoch/Lothar Maier mit 6:0/6:1 den Gegner klar im Griff. D. Eder/K. Klein waren mit 5:7/3:6 unterlegen. Juniorinnen Bezirksoberliga: TC Hirschlanden – TC RW Bad Mergentheim 7:2. Auch diesmal hatten die Mädels des TC RW kein sonderlich gutes Ergebnis mit 2:7. Sie traten aufgrund Erkrankungen nur zu fünft auf und hatten daher im Voraus schon zwei Spiele abgegeben. Die auf Position eins und zwei spielenden Laura Mütsch und Andela Cvisic verloren ihre Einzel mit 2:6/4:6 und 3:6/3:6. Beide hatten sehr spannende Spiele und mussten sich in fast jedem Game durch Einstände kämpfen. Während Anastasija Cvisic ihr Einzel souverän mit 6:3/6:2 gewann, hatte Nele Derr ein deutlich spannenderes Spiel und gewann dieses letztendlich mit 7:6/7:6. Chantal Müller auf Position drei zeigte in ihrem Spiel eine sehr gute Leistung, musste sich dennoch mit 6:7/5:7 geschlagen geben.

Die Mergentheimer Juniorinnen entschieden auch die Doppel nicht für sich. Diese endeten mit 6:7/4:6 und 0:6/2:6. Verbandsliga Herren 60/1: TCRW Bad Mergentheim – SpG Göggingen/Leinzell 6:3. Mit einem Sieg gegen Göggingen/Leinzell haben die Herren 60/1 die Tabellenführung übernommen. Häfele, Forler, Haug und Throm gewannen die Einzel in jeweils zwei Sätzen klar. Fliegener und Dr. Haller mussten nach einem gewonnenen und verlorenen Satz in den Match-Tie-Break gehen, den jeweils die Gegner gewannen.

Nach einer 4:2-Führung aus den Einzeln mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Hier gelang es den Mergentheimer Herren zweimal, mit viel Siegeswillen und Glück, den Match-Tie-Break für sich zu entscheiden. Das Doppel Haller/Schreider holte den fünften Punkt, kurze Zeit später gelang es Forler und Haug, das sechste Match zum 6:3-Endstand zu gewinnen. Im Doppel Häfele und Throm behielten die Gegner die Oberhand.