Bad Mergentheim

Nachruf Karl Zeller, langjähriger Stadtrat, Träger der Bürgermedaille und des Verdienstkreuzes am Bande, ist im Alter von 79 Jahren gestorben

Bad Mergentheim in vielen Bereichen mitgeprägt

Archivartikel

Bad Mergentheim/Edelfingen.Durch sein langes ehrenamtliches Engagement für die Kommunalpolitik, den Sport und das gesellschaftliche Leben hat Karl Zeller die Kurstadt mitgeprägt. Er starb bereits am 7. März im Alter von 79 Jahren.

Karl Zeller gehörte nicht nur viele Jahre dem Gemeinderat an, er war auch Träger der Bürgermedaille und des Verdienstkreuzes am Bande.

Aufgewachsen in Laudenbach

Geboren wurde Karl Zeller in Bad Mergentheim. Seit 1973 wohnte er im Stadtteil Edelfingen. Die Bindung zu seinem eigentlichen Heimatort Laudenbach verlor er aber auch nie, denn dort wuchs Karl Zeller, der Nachzügler in der Familie mit fünf weiteren Geschwistern war, auf und ging auch hier zur Schule.

Die Mutter starb als Karl Zeller gerade sechseinhalb Jahre alt war. Der Vater, Schuhmachermeister Vinzenz Zeller, musste neben seinem Schuhgeschäft mit Lederhandlung von da an auch die sechs Kinder allein großziehen.

Schon früh zeigte sich, dass sich Karl Zeller gerne engagiert: im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich ebenso wie im kulturellen und politischen Leben. Dieses Engagement mündete in vielen Aufgaben und 1989 in der Wahl zum Bad Mergentheimer Stadtrat – für die CDU.

20 Jahre lang, bis 2009, gehörte er fortan dem Gemeinderat der Stadt Bad Mergentheim an und war Mitglied zahlreicher Ausschüsse dieses Gremiums. Von 1999 bis 2009 war er sogar Bürgermeister-Stellvertreter. Er war zudem langjähriges Mitglied des Ortschaftsrats Edelfingen, von 1989 bis 1994, Ortsvorsteher und im Anschluss zehn Jahre lang stellvertretender Ortsvorsteher des Stadtteils Edelfingen.

Neben dem Engagement in der Kommunalpolitik war Karl Zeller in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig. Besonders am Herzen lag ihm die Freundschaft zu den Partnergemeinden und Partnerstädten Ste.-Marie-du-Mont, Digne-les-Bains und Borgomanero. Er begleitete diese Freundschaften aktiv über Jahrzehnte hinweg. Fünfzehn Jahre lang war er stellvertretender Vorsitzender der Partnerschaftskomitee-Abteilung für Borgomanero.

Auch der Sport war Karl Zeller ein wichtiges Anliegen. Karl Zeller gehörte über Jahrzehnte dem Vorstand des TV 1862 Bad Mergentheim an und war viele Jahre lang Vorsitzender dieses größten Vereins der Stadt. Seit 1995 war er im Vorstand des Stadtsportausschusses aktiv, zuerst als zweiter Vorsitzender, dann ab April 2015 bis 2019 als Präsident und seither als Ehrenpräsident.

Als Stadtführer vermittelte Karl Zeller Bürgern und Gästen die Geschichte unserer Stadt. Begeistert für die Heimatgeschichte, war er im Jahr 1977 Gründungsmitglied der Historischen Deutschorden-Compagnie zu Mergentheim, langjähriger Stadthauptmann und Ehren-Stadthauptmann.

„Durch sein langjähriges ehrenamtliches und uneigennütziges Wirken erwarb er sich besondere Verdienste um die Stadt Bad Mergentheim.

Der Gemeinderat unserer Stadt verlieh ihm deshalb im Jahr 2010 die Bürgermedaille in Silber. 2011 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt“, ruft Oberbürgermeister Udo Glatthaar in einem Nachruf der Stadt in Erinnerung.

„Mit dem Tod von Karl Zeller verliert die Stadt Bad Mergentheim einen engagierten, aufrichtigen, hoch geschätzten Mitbürger, der Zeit seines Lebens aufs Engste mit der Stadt verbunden blieb. Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren“, so OB Udo Glatthaar. stv/habe/sabix

Zum Thema