Bad Mergentheim

Stadt Bad Mergentheim Viele abgesagte Feste, aber trotzdem gibt es auch Veranstaltungen und Interessantes in diesem Sommer

Autokino zu und längeres Waldkino im Gespräch

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die Corona-Krise bescherte bislang die Absage unzähliger kleiner und großer Feste, die in Bad Mergentheim und der Region Tradition haben. Weder das Stadt- noch das Volksfest oder das Kurparkfest finden dieses Jahr statt. Auch sonst müssen viele (Kultur-) Veranstaltungen ausfallen – doch es gibt auch Lichtblicke, Angebote die den Bürgern Abwechslung und Freude bereiten sollen, trotz Corona.

Die Redaktion hakte bei der Stadtverwaltung nach und wollte wissen, „was diesen Sommer geht“.

Carsten Müller, der städtische Pressesprecher, teilte in Absprache mit dem Kultur- und Tourismusamt Folgendes mit: „Das Veranstaltungsangebot in Bad Mergentheim bleibt wegen Corona auch in den nächsten Monaten ausgedünnt, dennoch stehen wieder eine Reihe reizvoller Termine im Kalender.

Im kulturellen Bereich sind die interaktive ’Rom lebt’-Ausstellung im Schloss sowie die Uli-Stein-Cartoons im Kulturforum derzeit die Aushängeschilder. Wir sehen, dass diese auf sehr großes Interesse stoßen. Allein die Cartoons haben schon weit mehr als 1000 Besucher angezogen.

Musikalisch werden wieder Akzente im kleineren Rahmen gesetzt: Stadt und Fränkische Nachrichten haben sich zusammengetan, um das Turmblasen in der Innenstadt wieder regelmäßig stattfinden zu lassen. Parallel dazu werden im Kurpark wieder Kurkonzerte gespielt – und auch die von der Kurverwaltung wieder in Betrieb genommenen Wasserspiele sind regelmäßige kleine, aber feine Termine.

Besondere Atmosphäre im Wald

Ab Juli wird unsere Tourist-Information die Stadtführungen wieder ins Angebot aufnehmen. Gemeinsam wollen Stadt, Wildpark und Kino ’Movies’ auch an der für Sommer geplanten Neuauflage des Open-air-Waldkinos festhalten. Das Waldkino hatte im vergangenen Sommer Premiere und war wegen der besonderen Atmosphäre ein großer Erfolg“, so Müller.

Gestern erreichte die Redaktion nun zusätzlich die Nachricht, dass es möglicherweise gar eine Ausweitung des Waldkinos in diesem Jahr geben könnte und nicht nur sechs Filme wie bislang geplant.

Pressesprecher Müller ging in einer separaten Presseinformation auf das Thema „Kino“ ein und berichtete zunächst von einem erfolgreichen Verlauf des Autokinos auf dem Wildpark-Parkplatz mit tausenden Besuchern in den vergangenen Wochen. Doch nun sei die Entscheidung gefallen, das Autokino „vorerst auszusetzen“.

Müller dazu: „Das Bad Mergentheimer Autokino am Wildpark wird vorerst ausgesetzt – kann dabei aus Sicht der Veranstalter aber als ein über Wochen anhaltender Erfolg verbucht werden. Die Gemeinschaftsaktion des Kinos ’Movies’, des Wildparks und der Stadt Bad Mergentheim war Ende April gestartet: als kulturelles Erlebnisangebot mit Alleinstellungsmerkmal.

Abgesehen davon, dass das Format Autokino für viele eine ganz neue Erfahrung mit besonderem Charme war, konnte es gerade in Zeiten des Corona-Lockdowns als eines der wenigen infektionssicheren Ausgeh-Angebote genutzt werden. Das Publikum hat es dankbar angenommen. Die Premiere war binnen Stunden ausverkauft und insgesamt kamen mehr als 7200 Besucher zu den Vorstellungen. Neben den Besucher-Zahlen haben auch die Rückmeldungen der Gäste das Konzept bestätigt“, so Müller.

„Viele Film-Freunde und Familien waren begeistert“, so die Bilanz der drei Projekt-Partner. „Die wollen sich jetzt neuen Ideen zuwenden“, erklärt Müller, „da es an Nachschub frischer Filme mangelt und inzwischen wieder sehr viele andere Freizeitaktivitäten angeboten werden, waren auch die Besucherzahlen im Autokino zuletzt rückläufig.“

Kein Aus für immer

Movies, Wildpark und Stadt betonen jedoch in einer gemeinsamen Erklärung, dass das Auslaufen des Projekts kein Aus für immer sein müsse: „Wir haben im engen Schulterschluss ein stimmiges Konzept entwickelt und Erfahrungen gesammelt – so könnte das Autokino später jederzeit wieder aufleben.“

Außerdem freuen sich alle Beteiligten schon auf die Neuauflage des „Waldkinos“, das bereits seit langem für den Zeitraum 17. bis 22. August angekündigt ist und wieder für cineastische Sommernächte mit besonderer Atmosphäre sorgen soll. Derzeit werde geprüft, die Veranstaltung zeitlich noch auszuweiten, sie eventuell bereits früher starten zu lassen, so die Stadtverwaltung.

Darüber hinaus gibt es in Bad Mergentheim verschiedene Ideen für Sommer-Veranstaltungen, wie Carsten Müller weiter erklärt, die mit ausreichend Abstand und an der frischen Luft den nötigen Infektionsschutz gewährleisten könnten. Hier sei das Kulturamt im Gespräch mit möglichen Partnern: „Spruchreif ist jedoch noch nichts. Die große Herausforderung bei Veranstaltungen liegt im Thema Planungssicherheit. Denn weder für das Infektionsgeschehen noch für die weiteren Lockerungen gibt es sichere Voraussagen – und hinter jeder größeren Veranstaltung steht auch ein wirtschaftliches Risiko. Derzeit wissen wir nur, dass das Verbot für so genannte ’Großveranstaltungen’ noch einige Zeit gilt.“ Deshalb stünden auch fast alle ab September geplanten Veranstaltungen auch nach wie vor im Kalender der Stadt, beispielsweise der Nachtbummel der Citygemeinschaft am 11. September oder die Serenade am 23. September. Ob sie aber auch wirklich stattfinden könnten, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden, so Carsten Müller.

Zum Thema