Bad Mergentheim

Kitzberg-Kliniken Erneut in der Focus-Ärzteliste empfohlen

Auszeichnung für Professor Bergemann

Archivartikel

Bad Mergentheim.Professor Dr. Dr. Niels Bergemann, Ärztlicher Direktor der Kitzberg-Kliniken, wurde erneut in der Focus-Ärzteliste empfohlen

Einmal jährlich ermittelt das Nachrichtenmagazin „Focus“ in Deutschlands größter Ärztebewertung die besten Mediziner der verschiedenen Fachgebiete. Professor Dr. Dr. Niels Bergemann, Ärztlicher Direktor der Kitzberg-Kliniken Bad Mergentheim, wurde unter den „Top-Medizinern 2020“ erneut auf dem Gebiet der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik besonders für die Behandlung von Depressionen und bipolaren Störungen empfohlen.

Professor Bergemann ist seit 2011 zum zehnten Mal in Folge als Top-Mediziner seines Faches ausgezeichnet worden. „Die Auszeichnung freut mich natürlich sehr“, so Professor Bergemann. „Hervorragende therapeutische Arbeit ist jedoch nur in einer sehr gut aufgestellten Klinik möglich, weshalb die Auszeichnung allen Mitarbeitern unserer Kliniken gleichermaßen gebührt.“

Die aktuelle Ärzteliste des Nachrichtenmagazins „Focus“ ist Anfang Juni erschienen. Es veröffentlicht seit über 20 Jahren regelmäßig Listen mit spezialisierten Ärzten verschiedener Fachbereiche und hilft damit Betroffenen und Angehörigen, den richtigen Ansprechpartner für ihr jeweiliges gesundheitliches Problem zu finden. Die Focus-Ärzteliste stützt sich dabei vor allem auf die Empfehlungen anderer Ärzte und die Bewertung durch Patienten. Darüber hinaus fließen Empfehlungen von Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen sowie Umfragen bei medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Publikationen sowie die Patientenzufriedenheit ein. Nur Ärzte mit überdurchschnittlich guten Ergebnissen werden auf der Focus-Liste empfohlen.

Professor Bergemann ist seit 2017 Ärztlicher Direktor der Kitzberg-Kliniken und Chefarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie. Neben der Behandlung von Depressionen und Bipolaren Störungen ist Professor Bergemann auf die Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen, psychischen Erkrankungen in Schwangerschaft und Stillzeit und Burn-out spezialisiert.

Neben der klinischen Arbeit in Bad Mergentheim hält der für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie habilitierte Arzt und Diplom-Psychologe regelmäßig Vorlesungen an den Universitäten in Heidelberg und Trier. Er vertritt die Psychiatrie und Psychotherapie im Wehrmedizinischen Beirat der Bundesministerin der Verteidigung, im vergangenen Jahr wurde er in den Vorstand der Kreisärzteschaft des Main-Tauber-Kreises gewählt. Gastprofessuren führten ihn nach Saudi-Arabien, in den Irak und nach Tadschikistan.

Die Kitzberg-Kliniken, Psychotherapeutisches Zentrum, sind ein Fachkrankenhaus für die Behandlung von Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Schwerpunkte in Diagnostik und Therapie sind Depressionen, posttraumatische Belastungsstörungen, Essstörungen und Angsterkrankungen. Eine Besonderheit ist die Eltern-Kind-Behandlung, die sich in dieser Form in keiner anderen Klinik in Deutschland findet.

Mit insgesamt 152 Betten und 160 Mitarbeitenden an drei Standorten umfassen die Kitzberg-Kliniken eine Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie, eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und eine Klinik für Eltern-Kind-Psychosomatik und Psychotherapie. In die Kliniken sind eine Psychiatrische Institutsambulanz sowie eine klinikeigene staatlich anerkannte private Schule für kranke Kinder und Jugendliche und ein Kinderzentrum integriert.

In einer ausgegliederten Klinik werden Privatversicherte und Selbstzahler behandelt. pm

Zum Thema