Bad Mergentheim

Blumenschmuckwettbewerb Sieger ausgezeichnet / Initiatoren wollen sich von starkem Teilnehmerschwund nicht entmutigen lassen

André Kurtze: "Wir werden es trotzdem weiter versuchen!"

BAD MERGENTHEIM.Die schönsten Grün- und Blütenarrangements sind beim Bad Mergentheimer Blumenschmuckwettbewerb ausgezeichnet worden.

Wenn an einem trüben Novemberabend bunt leuchtende Gärten im Deutschordensschloss an die Wand projiziert werden und der Liedermacher Ralf Glenk dazu beschwingt von Blüten und Blättern singt, dann steht die jährliche Ehrung der besten "Schmücker" Bad Mergentheims an. Denn beim traditionellen Blumenschmuckwettbewerb von Stadt, Kur- und Tourismusverein (KTV) sowie der BAGeno Raiffeisen werden die ausgezeichnet, die durch besonders schöne Bepflanzungen Touristen wie Einheimischen eine große Freude machen.

"Ein echter Schatz"

Von einem "echten Schatz" sprach denn auch Bürgermeister-Stellvertreter Andreas Lehr zum Auftakt des Abends. "Damit es schmuck aussieht, kommt es darauf an, gemeinsam am Stadtbild mitzuwirken: in der Kernstadt und in den Ortsteilen." Das sei nicht nur eine gute Sache für das Gemeinwohl, sondern auch ein Beitrag dazu, "dass Bad Mergentheim blüht und gedeiht".

Gemeinsam mit dem KTV-Vorsitzenden André Kurtze bedankte sich Andreas Lehr beim Hauptsponsor BAGeno, bei der Kurverwaltung als Unterstützerin sowie bei den fast 30 ehrenamtlichen Gutachtern, die in sieben Bezirken die Teilnehmergärten bewertet hatten. André Kurtze hatte allerdings auch die betrübliche Nachricht mitgebracht, dass die Zahl der Teilnehmer auf 38 abgesackt ist und damit nur noch bei etwa einem Viertel von dem liegt, was der Wettbewerb in seinen besten Zeiten an Resonanz erzielt hat. Aufgeben wolle er aber nicht, erklärte der KTV-Vorsitzende. Denn zum einen sei das erfolgreiche Vorjahr 2016 mit fast doppelt so vielen Teilnehmern ein ermutigendes Signal gewesen. Und zum anderen sehe der Verein in Kernstadt und Ortsteilen nach wie vor großes Potenzial. "Wir sind so eine schöne Stadt!", rief Kurtze in den Saal und warb dafür, in der neuen Runde 2018 kräftig die Werbetrommel für die Aktion zu rühren - etwa indem man Nachbarn und Freunde anspreche. "Wir versuchen es trotzdem weiter", versprach er.

André Kurtze wie auch Andreas Lehr wiesen darauf hin, dass die Stadt derzeit eine Landesgartenschau-Bewerbung vorbereite. Das sei seiner Meinung nach doch eine echte Motivation. Gemeinsam mit Andreas Huck von der BAGeno wurden alle Teilnehmer geehrt. Darüber hinaus gab es Urkunden, Wertgutscheine und Geschenke für die Erst- bis Drittplatzierten in allen Bezirken. Die Erstplatzierten sind Lothar Maier, Rita Koch, Edeltraud Schlenk, Regina Schiller, Dieter Krauss, Karl und Roswitha Götz, Maria Stütz sowie Magda und Theo Sazinger. Zweite Plätze gingen an Jürgen Zeitler, Thomas Stussnat, Hermann Zuber, Erna Herz, Familie Schuch, Ilse Breidenbach und Karin Imhof.

Dritte Plätze haben erreicht: Friedrich Dörner, Klara Köber, Ornela Mrkonjic, Helga Lingner und Uwe Beißner, Marliese Fischer, Birgit Bender, Maria Peppel und Hilde Wittmann.

Traditionell würdigte die Stadt bei der Feierstunde im Roten Saal auch den Einsatz der Gruppe "Auskunft vom Bürger", die im Kulturforum ehrenamtlichen und zeitaufwändigen Einsatz zeigt. stv