Bad Mergentheim

Katholische Erwachsenenbildung Neues Bildungsprogramm erschienen / Vorträge, Multivisionsshow, Kurse und eine ganztägige Kulturexkursion

„Altes Testament entdecken“ bildet Schwerpunkt

Archivartikel

Bad Mergentheim.In ihrem neuen Bildungsprogramm hat die Katholischen Erwachsenenbildung (Keb) im Dekanat Mergentheim als Schwerpunkt das Thema gewählt: „Das Alte Testament entdecken“.

Das Programm der Katholischen Erwachsenenbildung umfasst den Zeitraum von September 2020 bis einschließlich Januar 2021.

Ein Schwerpunktthema des Programms bildet die Auseinandersetzung mit dem Alten Testament. Unter den Begriffspaaren „Sünde und Tod“, „Vergänglichkeit und Glück“, „Verheißung und Erfüllung“ möchte die Herbstreihe „3mal AT“ einen Weg ebnen zu biblischen Büchern, Geschichten und Gestalten.

Der erste Abend der Reihe zum AT greift den biblischen Totentanz auf, der in der Michaelskapelle auf dem alten Friedhof von Bad Mergentheim zu sehen ist. Der Künstler Tobias Weiß hat dabei alttestamentliche Erfahrungen von Sünde und Tod ins Bild setzt. An diesen knüpft der Abend an und beleuchtet die damaligen religiösen, kulturellen und sozialen Umstände, um die Botschaft der biblischen Autoren besser zu verstehen.

Ein zweiter Abend widmet sich dem Buch Kohelet, das zur Weisheitsliteratur gehört und praktisches Wissen vermittelt, um zu einer guten und damit rechten Lebensführung zu finden. Alttestamentliche Verheißungen stehen im Mittelpunkt des letzten Abends Ende November. Er bereitet auf den anstehenden Advent vor, in dem diesen eine große Bedeutung zukommt.

Im Oktober werden auch einige Veranstaltungen, die im ersten Halbjahr 2020 coronabedingt ausgefallen sind, nachgeholt. So spricht in Weikersheim der Würzburger Hochschulpfarrer Burkhard Hose über seine neue Vision von Christsein. Eine ganztägige Kulturexkursion führt in die Deutschordenstadt Wolframs-Eschenbach und auf die Vogelinsel am Altmühlsee. Auch der entfallene Philosophische Abend zum Thema „Verantwortung“ wird nun Ende Oktober in der Wandelhalle stattfinden.

Zum Programm gehören auch zwei Kooperationsveranstaltungen. Zusammen mit dem Ökumenischen Hospizdienst findet eine Lesung mit Eduard Maass statt, der seit über 25 Jahren Sterbende und Kranke begleitet. Mit seinem Buch „Mein Engel Fritz“ kommt er aus Balingen nach Bad Mergentheim. In diesem hat er Geschichten der Hoffnung und der Dankbarkeit, der Freude und auch des Schmunzelns festgehalten. Auf eine außergewöhnliche Reise um unseren Planeten kann man sich Anfang 2021 mitnehmen lassen in einer Multivisionsshow, die mit dem Weltladen veranstaltet wird. Die Fotojournalisten Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner führen die Zuschauer zu Fair-Trade-Produzenten, Naturwundern und Heiligtümern in Ghana, Israel, Palästina, Sri Lanka, Nepal und Ecuador. Ergänzt wird das Programm von einigen Kursen: In der Grundschule St. Bernhard findet ein Erziehungskurs für Eltern mit Kindern von 3 bis 10 Jahren statt. An der Kaufmännischen Schule wird ein Kurs für Einsteiger in die digitale Welt angeboten. Gleich im September findet ein Wochenendworkshop mit dem Fotografen Manfred Huber statt, in dem der Fokus auf dem Fotografieren in der Stadt liegt. Auch der offene Arbeitskreis „Aktiv sein – Aktiv bleiben“ ist wieder mit seinem Programm vertreten. Einmal im Monat lädt er zu einer Unternehmung ein. Dazu gehört u. a. die traditionelle Krippenfahrt. Diese führt in die Domstadt Fulda. Im dortigen Vonderau-Museum kann man in diesem Jahr die fränkische Barock-Krippe des Bildhauermeisters Norbert Tuffek bestaunen. Ein außergewöhnliches Werk, das aus 12 Bildern mit rund 280 handgeschnitzten Figuren besteht. Der Künstler wird am Tag der Fahrt selbst vor Ort sein und die Krippe vorstellen.

Das Programmheft liegt in den katholischen Kirchen des Dekanats Mergentheim und verschiedenen öffentlichen Einrichtungen zur Mitnahme aus. Es kann auch kostenfrei bei der Keb, Dekanat Mergentheim, unter Telefon 07931/9689743 oder per E-Mail (keb.mergentheim@drs.de) angefordert werden. Außerdem ist das Programm auf www.keb-mgh.de veröffentlicht. as

Zum Thema