Bad Mergentheim

Ehemaliges TZ-Gebäude Bei Bauarbeiten Zeitungen vom 14. Mai 1970 in der Decke entdeckt / Drei Gewerbeeinheiten geplant

Überraschender Fund nach 48 Jahren

Das ehemalige Gebäude der Tauber-Zeitung soll mit neuem Leben erfüllt werden. Drei Gewerbeeinheiten sind geplant. Es gab einen überraschenden Fund.

Bad Mergentheim. Zu seiner großen Freude und Überraschung hat Dominik Möhler vor wenigen Tagen so etwas wie eine Flaschenpost aus vergangener Zeit erhalten, die mit ungewissem Ziel auf die Reise geschickt worden war. So jedenfalls kam es ihm vor, als er zusammen mit einem Handwerker im ehemaligen Gebäude der Tauber-Zeitung am Ledermarkt, das er im letzten Jahr erworben hat, im ersten Obergeschoss völlig unerwartet fündig geworden war.

Loch in der Decke

Um eine statische Untersuchung vorzubereiten, hatte der Handwerker ein kleines Loch in die Verkleidung der Decke geschlagen. Und siehe da: Plötzlich war in der Deckenöffnung etwas zu sehen.

Der Handwerker griff hinein und hätte fast mit der Bemerkung „eine alte Zeitung“ das Fundstück achtlos in den Bauschutt am Boden geworfen, aber Dominik Möhler war klar: Da hat jemand etwas mit Absicht hier platziert, damit es irgendwann einmal entdeckt wird.

Nach fast 50 Jahren

Und in der Tat: Nach 48 Jahren waren es der Handwerker und Dominik Möhler, die diese Überraschung in Händen halten konnten. Es handelt sich dabei um die vollständige Ausgabe der Tauber-Zeitung vom 14. Mai 1970 und eine Sonderausgabe mit dem Titel „Der Kreis Mergentheim heute. Eine Dokumentation des Aufbaues 25 Jahre nach dem Kriege“. Und auch diese Sonderausgabe trägt das Datum des 14. Mai 1970.

Wer aber hatte diese Zeitungen vor fast einem halben Jahrhundert in der Decke deponiert und aus welchem Grund?

Nach so langer Zeit war es gar nicht so einfach, auf die Schnelle eine Antwort zu finden. Also wurden einige Nachforschungen angestellt. Baupläne wurden hervorgeholt und studiert.

Ehemalige Mitarbeiter befragt

Längst in Rente gegangene ehemalige Mitarbeiter der TZ und der damalige Architekt Harald Graefe wurden befragt. Kurz und gut. Jetzt war klar. Nachdem das neue Produktions- und Verlagsgebäude der Tauber-Zeitung in den Jahren 1961 bis 1965 gebaut worden war, gab es 1969/70 noch einen zweiten Bauabschnitt. Das eingeschossige Gebäude am Ledermarkt wurde um zwei weitere Stockwerke erweitert.

Für die Nachwelt

Ob der damalige Verleger Albrecht K. H. Wahl tatsächlich eigenhändig die Zeitungen in die Decke gesteckt hat, ist nicht überliefert. Aber wer ihn kannte, weiß, dass er es sich sicherlich nicht hat nehmen lassen, hier eigenhändig zur Tat zu schreiten, um die Nachwelt daran zu erinnern, in welcher Zeit der Erweiterungsbau verwirklicht wurde.

Blättert man in der Sonderausgabe über den Kreis Mergentheim, so wird deutlich, dass man stolz war auf die Aufbauleistung in den 25 Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Und blättert man in der Tageszeitung vom 14. Mai 1970, dann wird man schmerzlich an die Teilung Deutschlands anhand eines Berichtes mit dem Titel „Der Fluchttunnel war fast fertig“ erinnert. Ostberliner Grenzpolizisten hatten einen Tunnel zwischen West- und Ostberlin entdeckt, durch den mehrere Menschen in die Freiheit flüchten wollten.

Erfreuliches

Aber auch Erfreuliches ist zu lesen. So hat damals die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die Generalprobe für die WM in Mexiko bei einem Länderspiel gegen Jugoslawien erfolgreich absolviert. Das „goldene Tor“ zum 1:0 gelang Uwe Seeler nach einer Ecke von Overath.

Neues Leben im Haus

Aber kommen wir nochmal zurück zu der Öffnung der Decke im TZ-Gebäude vor wenigen Tagen. Sie wurde deshalb in Angriff genommen, weil der leer stehende Gebäudekomplex nun mit neuem Leben erfüllt werden soll. Die Gebäude sollen erhalten bleiben und werden zum Teil umgebaut. Von den drei geplanten Gewerbeeinheiten soll die erste noch in diesem Jahr ins Hauptgebäude, ins Erd- und Obergeschoss einziehen. Wenn alle Verträge unter Dach und Fach sind, werden wir über die neuen Mieter berichten.