Bad Mergentheim

Gemeinderat Haushaltsplanentwurf für 2020 eingebracht / Neue Schulden / Gemeinderat muss in Klausur und entscheidet dann im Dezember

66 Millionen Euro an Aufwendungen und 65,5 Millionen an Erträgen

Archivartikel

Bad Mergentheim.Der Haushaltsplanentwurf für 2020 wurde von Stadtkämmerer Artur Wirtz eingebracht. Man kalkuliere man im kommenden Jahr mit Aufwendungen von 66 Millionen Euro und Erträgen von 65,5 Millionen Euro, was unterm Strich ein Minus von rund 500 000 Euro bedeuten würde. Im November gehe der Gemeinderat in Klausur und könne noch an Stellschrauben drehen, so Wirtz, ehe die öffentliche Vorstellung aller Zahlen im Dezember erfolge. Der Kämmerer erinnerte auch daran, dass die Stadt noch vor drei Jahren einige Millionen weniger an Aufwendungen zu schultern hatte. In 2020 rechnet Wirtz allein 7,6 Millionen Euro für Baumaßnahmen ein. Er plant zudem mit einer Kreditaufnahme von acht Millionen Euro. Seit 2014 würde es damit erstmals wieder zu einer massiven Neuverschuldung kommen. Dies sei eine Option, betonten Wirtz und später auch der Oberbürgermeister. Vieles hänge von den Steuereinnahmen, der wirtschaftlichen Entwicklung und letztlich den Entscheidungen des Gemeinderats ab. sabix

Zum Thema