Bad Mergentheim

Gemeinderat 79 bewilligte Anträge im Stadtgebiet

320 000 Euro aus Hilfsfonds abgeflossen

Bad Mergentheim.500 000 Euro hat die Stadt Bad Mergentheim für einen eigenen städtischen Corona-Hilfsfonds bereitgestellt. Rund 320 000 Euro sind davon schon abgerufen worden. Weitere 57 000 Euro sind bereits verplant, so dass noch 123 000 Euro aktuell zur Verfügung stehen. Diesen Zwischenbericht gab die Verwaltung dem Gemeinderat.

106 Anträge seien bislang eingegangen, davon 79 bewilligt worden, 18 in Bearbeitung und neun abgelehnt worden. Wirtschaftsförderer Marcel Stephan erklärte dazu auf Nachfrage, dass hier zumeist der Grund gewesen sei, dass die Hilfsmittel von Bund und Land durch die Antragsteller noch nicht voll ausgeschöpft worden seien und erst wenn dies passiert sei, die Stadt noch Gelder obendrauf gebe.

Die Anträge in der Kurstadt kamen bisher aus Gastronomie/Hotellerie (34), dem Dienstleistungsbereich (23) und dem sonstigen Gewerbe (23), aus dem Einzelhandel (17) und dem Freizeit-/Touristikbereich (neun).

Von Härtefällen, die durch alle Raster fallen, wusste Stephan auf Nachfrage von Andreas Lehr (CDU) nichts. Oberbürgermeister Udo Glatthaar berichtete noch zufrieden, dass das Mergentheimer Hilfsprogramm bei vielen anderen Städten in der Region und darüber hinaus Beachtung gefunden habe und interessierte Nachfragen zu den Abläufen eingegangen seien.

Zum Thema