Bad Mergentheim

Firma fks Ingenieure Geld für Caritas-Förderverein und Kooperationspartner / „Wir spenden aus der Region für etwas wirklich Gutes in der Region“

2500 Euro für „Wunschmobil unterwegs“

Archivartikel

Bad Mergentheim.2500 Euro für das „Wunschmobil unterwegs“ – ein Gemeinschaftsprojekt der drei Bad Mergentheimer Vereine DRK-Kreisverband, Ökumenischer Hospizdienst und Verein der Freunde und Förderer des Caritas-Krankenhauses – brachten Hanspeter und Fabian Fernkorn zur Spendenübergabe ins Caritas. Die Firma fks Ingenieure engagiert sich seit Jahren für soziale Herzensprojekte in und um den Main-Tauber-Kreis.

Früher habe man immer kleine Geschenke an Partner, Kunden und Mitarbeitende verteilt. Seit längerem spendet fks Ingenieure nun aber für den guten Zweck. „Wir spenden immer aus der Region für etwas wirklich Gutes in der Region. Sei es für bedürftige Jugendliche, für eine Palliativeinheit mit Schwerstkranken oder nun eben für das Wunschmobil unterwegs“, erklärte Hanspeter Fernkorn bei der Spendenübergabe. Denn: Viele würden für ihre Spendenübergaben Gott weiß wohin fahren, statt sich lokal zu engagieren. „Dabei ist es so wichtig, etwas für gerade die Menschen zu tun, mit denen man sich menschlich wie auch als Unternehmen verbunden fühlt, die man vielleicht sogar persönlich kennt.“

Und Sohn Fabian Fernkorn, ebenfalls im Familienbetrieb fks Ingenieure, ergänzte: „Wir sind und bleiben hier verwurzelt. Daher unterstützen wir besonders gern das Wunschmobil unterwegs, das Schwerstkranken in der Gegend einen letzten Herzenswunsch erfüllt. Oft auch zusammen mit ihren Freunden und der Familie. Das ist es, was letztlich im Leben zählt.“

Genau diesen Geist unterstrich auch Manuela Zahn, zweite Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Caritas-Krankenhauses, in ihrem Dankeswort: „Sie glauben ja gar nicht, welche großen und kleinen Wünsche man mit 2500 Euro für das Wunschmobil alle verwirklichen kann.

Vielen herzlichen Dank für so viel soziales Engagement für Schwerstkranke und ihre Lieben.“

Und Schwester Maria-Zohner, Förderverein-Vorsitzende, schloss schließlich im Gegenzug die Spendenübergabe mit den besten Wünschen für Fernkorns: „Unser Dank kommt von Herzen – auch im Namen der Ehrenamtlichen, ohne die das Projekt Wunschmobil unterwegs gar nicht möglich wäre. Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit und dass auch im neuen Jahr weiterhin so viele Güte in Ihren Herzen zuhause ist.“ ckbm

Zum Thema