Assamstadt

Einweihung in Assamstadt herrscht große Freude über die Eröffnung der Tagespflegeeinrichtung der Sozialstation Boxberg

Wichtiger Baustein der Seniorenbetreuung

Archivartikel

Die Einweihung der neuen Tagespflegeeinrichtung in der Assamstadter Ortsmitte erfolgte Corona bedingt im kleinen Rahmen. Die Gäste würdigten die Einrichtung als überaus gelungenes Projekt.

Assamstadt/Boxberg. Es war ein bedeutender Tag für die Gemeinde Assamstadt und die kirchliche Sozialstation Boxberg aber auch für die ganze Region, die Einweihung und Eröffnung der neuen Tagespflegeeinrichtung Assamstadt im Assamstadter Ortszentrum. Gerne, so Andrea Dittmann vom geschäftsführenden Vorstand der Kirchlichen Sozialstation Boxberg, hätte man diesen Tag zusammen mit der Bevölkerung in größerem Rahmen gefeiert, doch die Coronazeit zwingedazu dies mit den notwendigen Abstands- und Hygienemaßnahmen im kleinem Rahmen, doch in würdiger Form zu feiern.

Etwas ungewohnt die weite Bestuhlung im großen lichtdurchfluteten Gemeinschaftsraum sowie die notwendigen Hygienemaßnahmen und die Tatsache, dass das musikalische Trio von der Terrasse aus die Feier festlich musikalisch umrahmte. Doch dies alles tat der Freude keinen Abbruch.

Gute Zusammenarbeit

Bei der Begrüßung würdigte der ehemalige Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzende der Kirchlichen Sozialstation Boxberg Bertram Kettemann besonders Hannelore Krome, die zusammen mit ihrem Ehemann als Investor die Realisierung des Vorhabens Seniorenzentrum mit Tagespflege und Service Wohnen im Assamstadter Zentrum ermöglichte. Diese 2017 getroffene Entscheidung sei die Grundlage für die Kirchliche Sozialstation Boxberg und ihren Entscheidungsgremien, zusammen mit dem Saarländischen Schwesterverband der für die Vermarktung des Bereichs Service Wohnen verantwortlich zeichnet, gewesen, die Einrichtung einer Tagespflege mit 14 Tagespflegeplätzen zu betreiben.

Nach umfangreichen Planungs- und Abstimmungsgesprächen konnte am 27. Julie 2018 der Spatenstich vollzogen und am 16. Mai 2019 Richtfest gefeiert werden. Heute nun, so Bertram Kettemann, könne – wenn auch in kleinem Rahmen – die Einweihung und Eröffnung gefeiert werden. Ein großes Lob zollte er den beiden geschäftsführenden Vorständen der Sozialstation Boxberg Andrea Dittmann und Maria Heim, die zusammen mit ihrem Team bei der Planung, Ausführung, Einrichtung der Tagespflege und Vorbereitung dieses Tages Großartiges geleistet hätten. Durch die Investition und Engagement für das neue Seniorenzentrum habe Hannelore Krome eine beispielhafte Einrichtung für ihre Heimatgemeinde Assamstadt geschaffen, die mit seniorengerechten Wohnungen, der Tagespflege und der geplanten Arztpraxis die Versorgung älterer und betreuungsbedürftiger Menschen sicherstelle.

Hannelore Krome gab, auch im Namen ihres Ehemannes, das Lob an das Vorstands- und Leitungsteam der Kirchlichen Sozialstation Boxberg zurück und hob „die beeindruckenden Leistungen bei der Vorbereitung, Planung und Einrichtung der neuen Tagespflege Assamstadt“ hervor. Als Investoren für dieses Vorhaben sei es für sie eine Herzensangelegenheit gewesen in ihrer Heimatgemeinde – sie ist in Assamstadt geboren und hat hier ihre Kinder- und Jugendzeit verbracht – eine Einrichtung zu schaffen die älteren und hilfsbedürftigen Menschen Wohnung und Betreuung in einem gewohntem und vertrauten Umfeld bietet.

Mit Unterstützung der Gemeinde Assamstadt, der Zusammenarbeit mit dem Büro Sommer und Lauber als Planer und Bauträger sowie dem Saarländischen Schwesternverband und der Kirchlichen Sozialstation Boxberg als Nutzer und Betreiber sei dies hervorragend gelungen. Der Tagespflege und dem Betreuungsteam wünschte sie für die Zukunft eine erfolgreiche und erfüllte Arbeit. Wie in ihrer jetzigen Heimat Lüneburg geübte Tradition überreichte sie an Andrea Dittmann mit den besten Wünschen „Brot und Salz“ als symbolisches Zeichen für eine erfolgreiche Arbeit.

Als neuen Abschnitt in der Seniorenarbeit bezeichnete Bürgermeister Joachim Döffinger in seinem Grußwort die Tagespflege im Assamstadter Ortszentrum. Mit der Tagespflege hätten die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in ihrem heimischen Umfeld Zugang auf sämtliche Pflege- und Betreuungsleistungen, die von der ambulanten und stationären Pflege jetzt auch die Tagespflege umfasse und damit einen wichtigen Beitrag zur Entlastung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen leiste. Lange, so Bürgermeister Döffinger, habe man nach einem geeigneten Träger für die Einrichtung gesucht und mit der Kirchlichen Sozialstation Boxberg einen erfahrenen Anbieter gefunden. Viele Gespräche von der Idee Seniorenzentrum bis zu diesem Tag seien notwendig gewesen. Doch gemeinsam sei die intensive Planungs- und Ausführungsphase gemeistert worden. „Dieses Haus in unserer Ortsmitte strahlt Freude und Geborgenheit aus“, so sein Fazit. Die Tagespflege sei aber auch für die gesamte Region der Sozialstation und die beiden Nachbarkommunen Krautheim und Dörzbach, die ebenfalls das Angebot der Tagespflege Assamstadt nutzen können, ein gewinn. Als Erinnerung an diesen Einweihungstag überreichte er an Andrea Dittmann eine Luftbildaufnahme von Assamstadt.

Andrea Dittmann vom geschäftsführenden Vorstand der Kirchlichen Sozialstation Boxberg stellte fest, dass es bewundernswertsei, mit welchen Einsatz sich alle Verantwortlichen, für dieses Projekt eingesetzt hätten. Nur knapp 24 Monate vom Spatenstich bis zur heutigen Einweihung seien vergangen, um das Projekt Tagespflege zu realisieren. Für das Vertrauen und die Zusammenarbeit gelte es Danke zu sagen. Mit viele Liebe zum Detail und mit großer Leidenschaft habe man nach eigenen Vorstellungen und den Bedürfnissen der Gäste sowie den Erfahrungen aus der Einrichtung der Tagespflege in Boxberg die neuen Räume eingerichtet und gestaltet. Ein Vorhaben, das auch finanziell ein Kraftakt für die Sozialstation bedeutete. Erfreulich sei, dass hierfür auch Fördermittel aus den Hilfsfond der Glücksspirale zur Verfügung gestellt wurden. „Jetzt können wir endlich starten“, freute sich Andrea Dittmann.

14 Betreuungsplätze

Mit dem Betrieb startet die Tagespflege Assamstadt am Montag 20. Juli, und bietet insgesamt 14 Betreuungsplätze von denen derzeit -coronabedingt- jedoch nur acht Plätze belegt werden dürfen. Die Tagespflege Assamstadt ist damit ein weiterer wichtiger Baustein in der ambulanten und teilstationären Versorgung im Bereich der Sozialstation Boxberg/Assamstadt/Ahorn und bietet auch die Möglichkeit für die Nachbargemeinden Krautheim und Dörzbach das Angebot der Tagespflege Assamstadt zu nutzen. Ziel der Tagespflege ist es den alten Menschen ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen, aktiv zu bleiben, an der Gemeinschaft teilzuhaben und damit die pflegenden Angehörigen zu entlasten.

Pfarrer Kern von der katholischen Seelsorgeeinheit Krautheim/Assamstadt und Pfarrer Bauer von der evangelischen Kirchengemeinde Krautheim nahmen mit einem gemeinsamen Wortgottesdienst die Einweihung und Segnung der neuen Räumlichkeiten vor. Die Gäste ziegten sich beeindruckt von den neuen Räumlichkeiten die sie ausgiebig in Augenschein nahmen. prewe