Assamstadt

„Der Mord von Hohebach – der dort gar nicht geschah“ Der Assamstadter Hans G. Hirsch hat einen 456 Seiten umfassenden Roman veröffentlicht, der in der Region spielt

„Schreibblockaden“ für den Autor ein Fremdwort

Archivartikel

Hans G. Hirsch tritt als „Wiederholungstäter“ in Erscheinung. Denn jetzt hat er sein zweites Buch veröffentlicht.

Assamstadt. Krimi, Historie, Liebe und Mystik – diese scheinbar komplett unterschiedlichen Genres vereint der ehemalige Polizeibeamte Hans G. Hirsch in seinem neusten Werk „Der Mord von Hohebach – der dort gar nicht geschah“. Der Roman erschien im Mai und beruht auf einer

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4062 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00