Assamstadt

Kulturdenkmäler Friedhofskapelle, Kreuzweg beim Steffeskirchle sowie Bildstöcke in und um Assamstadt werden derzeit mit "Leader"-Unterstützung saniert

Rundwanderwege als künftige Attraktion

In Assamstadt, da geht was: Mit "Leader"-Fördergeldern wird derzeit unter Regie des Heimat- und Kulturvereins ein dreiteiliges Projekt realisiert - die Allgemeinheit soll davon profitieren.

Assamstadt. Insgesamt werden über 80 000 Euro investiert, mehr als 36 000 Euro fließen als Zuschüsse, erklären Walter Frank und Robert Stumpf bei einem Vororttermin unisono, an dem auch Ute Wittfeld, bei der Verwaltung für die Umsetzung der Maßnahme zuständig, mit von der Partie ist. Größter Brocken sei die Friedhofskapelle, an der vor allem Restaurierungsarbeiten an der Raumschale sowie Ausbesserungen am Dach erforderlich seien. Zudem würden elektrische Leitungen und Innenausstattung erneuert.

Fachmann in Aktion

Zweite Maßnahme, so führen Stumpf und Frank im FN-Gespräch aus, sei die Restaurierung der Bildreliefs an den Kreuzwegstationen beim Steffeskirchle durch einen Fachmann. Und zu guter Letzt würden drei Rundwanderwege angelegt, darunter der Bildstock-Kulturerlebnisweg, der zertifiziert werden soll. Alle drei Touren seien das entscheidende Bindeglied zwischen den Kulturdenkmälern.

Die Vorhaben, deren komplette Fertigstellung im Übrigen für das kommende Jahr ins Auge gefasst werde, seien, so die Vertreter des Heimat- und Kulturvereins, für das Gelingen des Projektes in seiner Gesamtheit von großer Wichtigkeit. Nur durch die Kombination der Projektteile entstünden drei prägende kirchlich-kulturelle Themenwege, die genügend Anziehungskraft besäßen, um eine (bildungs-)touristische Vermarktung mit Alleinstellungsmerkmal zu ermöglichen. Die ganze Maßnahme würde außerdem die ehrenamtlich sehr aktive Bürgerschaft in Assamstadt stärken und einen verborgenen Schatz wieder erlebbar machen, wie das Vorhaben im Antrag beschrieben wird.

Erfasst und dokumentiert

67 Kulturdenkmäler gibt es auf Assamstadter Boden - Bildstöcke, Wegkreuze, Gedenksteine, Kreuzweg, Steffeskirchle und Friedhofskapelle. Sie alle werden von engagierten Freiwilligen des örtlichen Heimat- und Kulturvereins erfasst und dokumentiert, um sie für ihre künftige Aufgabe als Bestandteile der drei Themenwege "fit" zu machen.

Walter Frank und Robert Stumpf sind Bestandteil dieses ehrenamtlich tätigen Teams, dem der Begriff Heimat sehr am Herzen liege, wie die beiden betonen. Ihr mittlerweile 190 Mitglieder starker Verein habe sich auf die Fahnen geschrieben, die Geschichte der im "Madonnenländle" liegenden Kommune lebens- und liebenswerter zu gestalten. Hierzu gehöre, die vielen verborgenen Schätze sowie die Beschreibung der einzelnen Denkmäler zu erhalten, was derzeit aktiv geschehe - übrigens Hand in Hand mit der Verwaltung von Assamstadt und der katholischen Kirchengemeinde.

Anbindung geplant

Vorgesehen sei im kommenden Jahr die Anbindung an überregionale Wanderwege sowie Pilgerstätten der Seelsorgeeinheit Krautheim-Ravenstein-Assamstadt. Eine überregionale Vermarktung in Kooperation mit dem Tourismusverband "Liebliches Taubertal" werde ebenfalls angestrebt. Die zahlreichen Kulturgüter sollen, so das Ansinnen des Vereins, für nachfolgende Genreationen erhalten werden und können als "begehbare Schaubilder der Vergangenheit" in den Schulunterricht einfließen und so zur Heimatkunde beitragen.

Hohe Identifikation

Es habe einiges an Bürokratieaufwand gekostet, lachen Walter Frank und Robert Stumpf. Doch unterm Strich werde sich der Einsatz lohnen. Schließlich sei man sich innerhalb des Vereins bewusst, dass das gesamte Engagement nicht umsonst sei, sondern von vielen Seiten honoriert werde. Dies sei auch deshalb in Assamstadt der Fall, weil sich die meisten mit diesem Vorhaben voll und ganz identifizierten - letztlich die Basis dessen, dass es erfolgreich durchgeführt werden könne. Trotz allem würde sich der Heimat- und Kulturverein über weitere Mitstreiter freuen. Denn Ideen, die umgesetzt werden könnten, gibt es einige. Doch die Devise lautet: Ein Schritt nach dem anderen!