Assamstadt

Gemeinderat Assamstadt Wegen Corona fand die Sitzung in den Räumlichkeiten des neuen Feuerwehrgerätehauses statt

Rathaus-Chef lobt disziplinierte Bürger

Archivartikel

Im neuen Feuerwehrgerätehaus traf sich der Assamstadter Gemeinderat am Montag zu seiner Mai-Sitzung – mit überschaubarer Tagesordnung im öffentlichen Teil.

Assamstadt. Nicht alle Themen können im schriftlichen Verfahren erledigt werden. Deshalb trafen sich die Mitglieder des Assamstadter Bürgerparlaments im geräumigen Feuerwehrgerätehaus, um Beratungen aufzunehmen und Entscheidungen zu treffen, welche die Kommune weiter nach vorn bringen. Die Räte hielten sich dabei an die erforderlichen Abstandsregelungen, was einer zügigen Abarbeitung der Tagesordnungspunkte aber keinen Abbruch tat.

Zunächst nahm das Gremium den Jahresabschluss der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Assamstadt für das abgelaufene Jahr zur Kenntnis, das mit einem Minus abgeschlossen worden war.

Im Anschluss bezog Bürgermeister Joachim Döffinger kurz Stellung zur aktuellen Situation in Sachen Corona. Er bescheinigte den Assamstadter Bürgern ein hohes Maß an Disziplin, was schlussendlich mit dafür sorgen werde, dass die Pandemie einfacher in den Griff zu bekommen sei.

Im gleichen Atemzug lobte er die örtlichen Vereine, mit denen es in diesen Krisenzeiten eine sehr gute Zusammenarbeit gebe und die sich ebenfalls einbrächten, um die Situation zu überstehen.

Allerdings habe er keinerlei Verständnis für all jene, die zu schnell weitreichende Lockerungen forderten und dafür sogar zu Demonstrationen auf die Straße gingen, ohne sich an die Vorgaben zu halten. Solch ein Verhalten sei kontraproduktiv.

Ohne Gegenstimme vergab der Gemeinderat die Ingenieurleistungen für die Kanalisierung in geschlossener Bauweise im Bereich Hafengasse und Rengershäuser Straße an das Ingenieurbüro Sack + Partner aus Tauberbischofsheim. Schultes Döffinger wurde ermächtigt, den entsprechenden Vertrag abzuschließen.

Gegen den Bebauungsplan „Stütze“ im Boxberger Stadtteil Schweigern hat der Rat prinzipiell nichts dagegen, fasst aber ein Marktgutachten zur Ansiedlung eines Einkaufsmarkts ins Auge. ktm