Assamstadt

Tischtennis In Assamstadt gingen insgesamt vier Turniere mit mehr als 120 Teilnehmern erfolgreich über die Bühne

Jochen Ansmann wird Vereinsmeister

Archivartikel

Großer Tischtennissporttag in Assamstadt: In der Asmundhalle fanden unter Regie des TSV vier Turniere statt.

Assamstadt. Los ging es mit der Bezirksrangliste der Jugend. Sie ist ein Qualifikationsturnier für die Regionsrangliste Nord. Für das Turnier waren 32 Spieler gemeldet: TTC Bobstadt (sieben), FC Gissigheim (sechs), ESTV Lauda, FC Külsheim, TTC Oberschüpf (jeweils fünf) und r SV Niklashausen (vier).

Nachfolgend ein Blick auf die Ergebnisliste: Jungen U 11: 1. Benno Rogler (FC Gissigheim), 2. Lennart Heußlein (FC Külsheim), 3. Levin Würzberger (FC Külsheim). Jungen U 12: 1. Matthis Köhler (FC Gissigheim), 2. Sven Wegert (TTC Oberschüpf), 3. Mirko Heck (TTC Oberschüpf). Jungen U 13: 1. Noah Hetzler (FC Gissigheim), 2. Jan Kappes (TTC Bobstadt). Jungen U 14: 1. Tom Breunig (SV Niklashausen), 2. Nico Gaust (ETSV Lauda), 3. Jonas Heck (TTC Oberschüpf), 4. Mauro Link (ETSV Lauda), 5. Jeremias Borkeloh (TTC Bobstadt). Jungen U 15: 1. Benjamin Ries (SV Niklashausen), 2. Finn Köhler (FC Gissigheim), 3. Nick Neusser (ETSV Lauda), 4. Fabian Ebner (SV Niklashausen), 5. Jakob Düll (FC Külsheim), 6. Manuel Grein (FC Külsheim). Jungen U 18: 1. Andreas Ihl (ETSV Lauda), 2. Silas Hartmann (FC Gissigheim), 3. Adrian Sack (ESTV Lauda), 4. Felix Trenten (TTC Oberschüpf), 5. Jakob Rogler (FC Gissigheim), 6. Janik Quenzer (TTC Bobstadt).

Der Spaß am Tischtennissport stand bei dem Ortentscheid der Minimeisterschaften im Vordergrund. Thomas Mutsch begrüßte dazu 40 Kinder. „Dabei sein ist alles“ – unter diesem Motto stand der Ortentscheid unter Regie des TSV Assamstadt, der in drei Altersklassen (bis acht Jahre, neun und zehn Jahre, elf und zwölf Jahre) seine Sieger bei Mädchen und Jungen ermittelte. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis.

Folgende Sieger erhalten nun beim Kreisentscheid die Gelegenheit, sich für die Endrunden in den Bezirken und dort wiederum für das Turnier auf Verbandsebene zu qualifizieren. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale der mini-Meisterschaften. Nachfolgend ein Blick auf die Ergebnisse: Mädchen acht Jahre und jünger: 1. Ellen Herold, 2. Emma Geißler, 3. Franka Stumpf, 4. Anne Fischer. Jungen acht Jahre und jünger: 1. Moritz Uhl, 2. Laurin Kohler, 3. Martin Hügel, 4. Felix Albrecht. Mädchen zehn Jahre und jünger: 1. Anne Gerner, 2. Lina Scherer, 3. Mila Wachter, 4. Damaries Nied. Jungen zehn Jahre und jünger: 1. Vincent Höck, 2. Simon Kohler, 3. Leon Haun, 4. David Frank. Mädchen elf und zwölf Jahre: 1. Sarah Kohler, 2. Lia Marie Kohler, 3. Paulin Zeitler, 4. Paula Möhler. Jungen elf und zwölf Jahre: 1. Tobija Nied, 2. Janne Siegismund, 3. Moritz Herold.

Die Mini-Meisterschaften sind seit ihrem Startschuss 1983 mit mehr als 1,5 Millionen teilnehmenden Kindern die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Prominentester ehemaliger „Mini“ ist Nationalspieler Bastian Steger, der bei Weltmeisterschaften Silbermedaillen und bei Olympischen Spielen Bronze für Deutschland gewann.

Im weiteren Verlauf ermittelten 23 Herren und 13 Damen die Ortsmeister. Natürlich stand auch hier der Spaß im Vordergrund.

Die Damen spielten in zwei Gruppen. Die ersten drei aus jeder Gruppe qualifizierten sich für die Finalrunde. Dort spielte jede gegen jede, so dass nach 51 Spielen folgende Siegerinnen feststanden: 1. Anette Scherer, 2. Ina Gerner, 3. Sandra Schaller.

Die Herren spielten in der Vorrunde in vier Gruppen ihre Sieger aus. In der Finalrunde wurde im einfachen K.o.-System gespielt. Hier das Abschlussklassement: 1. Sascha Silberzahn, 2. Heiko Wachter, 3. Sandro Nied, 4. Jochen Gerner.

Die Spielfreude bei den Herren war so groß, dass noch ein Doppelwettbewerb ausgetragen wurde. Folgende Doppelpaare standen am Ende auf der Siegertreppe: 1. Sascha Silberzahn/Torsten Geißler, 2. Klaus Reichert/Tobias Habel, 3. Heiko Wachter/Mirco Stauch, 3. Jochen Gerner/Dieter Scherer.

Parallel zu der Ortsmeisterschaft startete die Vereinsmeisterschaft. In zwei Gruppen spielte hier jeder gegen jeden. Im ersten Halbfinale setzte sich Jochen Ansmann gegen Edgar Geißler durch und im zweiten Semifinale war Thomas Mutsch gegen Achim Ansmann erfolgreich.

Im Spiel um Platz drei besiegte Achim Ansmann Edgar Geißler. Der Höhepunkt des Tischtennistages war nun gekommen. Der Vorsitzende der Tischtennisabteilung, Hubert Hügel, kündigte das Finale der Tischtennisvereinsmeisterschaft an. Im Endspiel standen sich Thomas Mutsch und Jochen Ansmann gegenüber. Der erste Satz entschied Mutsch mit 11:9 für sich. Im zweiten Durchgang dagegen siegte Ansmann mit 14:12, der auch Satz drei mit 11:6 holte. In der vierten Runde rief Thomas Mutsch sein ganzes Potenzial ab und besiegte Ansmann mit 11:4.

Somit musste die Entscheidung im fünften Satz fallen. Dieser war von Spannung kaum noch zu überbieten, hinzugesellten sich tolle Ballwechsel. Schlussendlich hatte Jochen Ansmann mit 11:9 die Nase vorn.