Assamstadt

Einstimmiges Votum Neues HLF 10 auf den Weg gebracht

Feuerwehr freut sich über Zuwachs

Archivartikel

Assamstadt.Ohne Gegenstimme hat der Assamstadter Gemeinderat in der Jahresschlusssitzung die Anschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs (HLF 10) für die örtliche Freiwillige Feuerwehr auf den Weg gebracht.

Wie Bürgermeister Joachim Döffinger in seinem Sachvortrag bekräftigte, sei eine zeitige Ersatzbeschaffung schon deswegen erforderlich, da das jetzige LF 8 mittlerweile 37 Jahre alt sei und weder in Sachen Verkehrssicherheit noch bezüglich der feuerwehrtechnischen Ausrüstung „up to date“ sei.

Es gebe deswegen dringenden Handlungsbedarf, um die Einsatzbereitschaft der Wehr auf ein neues Level zu heben und – wie bisher – zu garantieren.

Die Thematik sei jetzt schon auf der Tagesordnung, so der Schultes, weil bis 15. Februar kommenden Jahres ein Zuschussantrag beim Landratsamt eingereicht werden müsse. Mit einer Zusage rechne man im Juli 2021, danach könne die Ausschreibung erfolgen und ein Antrag auf Ausgleichsstock gestellt werden. „Bei der aktuellen Lieferzeit würde das neue Feuerwehrauto dann voraussichtlich Ende 2022/Anfang 2023 ausgeliefert“, sagte Joachim Döffinger an die Adresse des Gemeinderates. Hierbei handele es sich aus Sicht des Rathauschefs „um eine Investition in die Sicherheit unserer Feuerwehr und unserer Bevölkerung“.

Als Resultat aus einem Abstimmungsgespräch Ende November zwischen Verwaltung, Vertretern der Feuerwehr und dem Kreisbrandmeister sei festzuhalten, dass um eine ordnungsgemäße Ausstattung der Feuerwehr zu garantieren, die Beschaffung des HLF 10 empfohlen werde. Dabei sein ein Fahrzeug „von der Stange“ ausreichend. Wesentlicher Unterschied zu einem herkömmlichen Löschgruppenfahrzeug sei die umfangreiche Ausrüstung für die technische Hilfeleistung.

Eine erste grobe Kostenschätzung durch den Kreisbrandmeister habe, so der Bürgermeister, Kosten von etwa 400 000 Euro ergeben. In den Haushalt 2021 sowie in die Finanzplanung 2022 bis 2024 seien Mittel von 420 000 Euro (inklusive Vergabekosten) eingestellt. Das Gremium gab grünes Licht.