Aschaffenburg

Polizeieinsatz

Kuh flüchtet von Schlachthof

Archivartikel

Miltenberg.Eine Kuh, die von einem Schlachthof entlaufen ist, hat am Mittwoch für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Da von dem Tier eine akute Gefahr ausging, musste es mittels zwei Schüsse aus einem Gewehr der Einsatzkräfte der Polizei erlegt werden.

Gegen 9.15 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine Kuh, die in der Nähe des Papierwerks auf der Straße stehen würde. Die Kuh lief bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung über das Gelände der Tierhilfe und weiter in Richtung Radweg am Main. Anschließend durchquerte sie einige Gärten in einer Wohnsiedlung und richtete dabei Sachschäden von rund 1000 Euro an. Nachdem die Kuh die Mainbrücke am Landratsamt überquert hatte, ging sie ins Wasser und schwamm in Richtung Jachthafen. Sie lief weiter über Bahngleise, bevor sie auf einem Grünstreifen, unweit eines Schulgeländes, stehen blieb.

Da die Kuh massiv unter Stress stand und von ihr eine akute Gefahr ausging, blieb auch nach Rücksprache mit Fachkräften aus dem Schlachtbetrieb keine andere Wahl, als das Tier zu töten. Die Schussabgaben erfolgten mit einem Gewehr und geeigneter Munition durch einen speziell geschulten Beamten. Um die Bergung der toten Kuh kümmerten sich Mitarbeiter des Schlachtbetriebs.

Während des Einsatzes kam es im Stadtgebiet von Miltenberg punktuell zu Verkehrsbehinderungen. Zur Gefahrenabwehr war auch die Bahnstrecke zwischen Aschaffenburg und Wertheim zeitweise gesperrt. pol