Aschaffenburg

Fahrer war alkoholisiert Mit 2,4 Promille am Steuer

Flucht vor der Polizei währte nicht sehr lang

Archivartikel

Aschaffenburg.Die Streifenbesatzung der Autobahnpolizei wollte am Samstag gegen 22.45 Uhr die Insassen eines Autos kontrollieren, das auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt kurz vor dem Parkplatz Strietwald auf dem Seitenstreifen stand und den Eindruck eines Pannenfahrzeugs erweckte.

Fahrer gab Gas und fuhr weiter

Als die Beamten den polnischen Fahrer des MAN ansprechen wollten, gab er Gas und fuhr einfach weiter. Kurz darauf gelang es, das Fahrzeug doch noch in den Parkplatz zu lotsen.

Der sehr kräftige Fahrer wollte jedoch gleich nach dem Stopp der Polizei davonlaufen, was im Ansatz schon von den jungen Beamten unterbunden werden konnte. Ein freiwilliger Alkotest zeigte dann stolze 2,4 Promille.

Gleichzeitig kam ein weiterer Fahrer eines Kleintransporters auf die Streife zu und teilte mit, dass es zuvor eine seitliche Berührung mit dem Kleintransporter gegeben habe. Deshalb wurden eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Das Fahrzeug wurde am Kontrollort abgestellt, der Schlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt.

Der Fahrer musste dann auf einen Ersatzfahrer aus Polen warten.