Aschaffenburg

Nach Sexualdelikt Ermittlungskommission eingerichtet

20 Beamte arbeiten mit Hochdruck

Kleinwalllstadt.Nach einem Sexualdelikt am späten Montagabend in Kleinwallstadt ermittelt seit Mittwoch eine eigens gegründete Ermittlungskommission der Kriminalpolizei Aschaffenburg. Rund 20 Beamte arbeiten mit Hochdruck daran, weitere Erkenntnisse zum Tatablauf und zum Täter zu erlangen. Die Ermittler sind nach wie vor dringend auf der Suche nach Zeugen, die unter Umständen wertvolle Hinweise geben können.

Die Geschädigte am späten Abend ihre Wohnung verlassen, um mit ihrem Hund spazieren zu gehen. In der Nähe eines Wohnmobilstellplatzes an der Mainstraße wurde sie gegen 22.40 Uhr von einem Mann überfallen, in Richtung Main gezerrt und vergewaltigt. Der Täter flüchtete anschließend in Richtung Elsenfeld.

Noch am selben Abend hatte die Kriminalpolizei Aschaffenburg die Ermittlungen in dem Fall übernommen, die stets in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden.

Um möglichst zeitnah weitere Erkenntnisse zum Tatablauf und zum Täter zu erlangen, ermittelt seit Mittwoch eine etwa 20-köpfige Ermittlungskommission.

Dem aktuellen Sachstand nach kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden, dass möglicherweise noch eine zweite Person an der Tat beteiligt war, ohne in die unmittelbare Tathandlung eingegriffen zu haben.

Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor: rund 175 Zentimeter groß, bekleidet mit dunklem Parka mit Fell-Rand an der Kapuze. Der Täter trug Lederhandschuhe, sprach gebrochenes Deutsch mit ausländischem Akzent. Die Geschädigte beschrieb den Akzent als aus dem Nahen Osten kommend.

Die Ermittlungskommission richtet folgende Fragen an die Bevölkerung:

Wem ist im Umfeld des Tatortes an der Mainstraße eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?

Wer hat im Bereich des Wohnmobilstellplatzes eine Person gesehen, auf die die Täterbeschreibung zutrifft?

Wer ist möglicherweise auf die Hilferufe der Geschädigten aufmerksam geworden oder hat sonst Verdächtiges wahrgenommen?

Wer hielt sich zum Tatzeitpunkt, gegen 22.40 Uhr, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto im Bereich des Tatortes auf?

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?