Ahorn

Gemeinderatssitzung Gremium stimmt dem Rücktrittswunsch von Schillingstadts Ortsvorsteherin zu

Loschek folgt nun auf Gerner

Archivartikel

Peter Loschek wird neuer Ortsvorsteher von Schillingstadt und somit Nachfolger von Angelika Gerner.

Ahorn. Neben der Personalie Ortsvorsteher in Schillingstadt standen Vergaben für die Erweiterung desLernhauses Ahorn im Mittelpunkt der Sitzung des Ahorner Gemeinderats am Dienstag. Schillingstadts Ortsvorsteherin Angelika Gerner wird zum 31. Oktober auf eigenen Wunsch aus dem Amt ausscheiden. In seiner jüngsten Sitzung am Dienstag stimmte der Gemeinderat von Ahorn einstimmig dafür, dem Rücktrittswunsch von Gerner zu entsprechen. Seit 2004 ist sie Ortsvorsteherin von Schillingstadt, gehört außerdem seit 1999 dem Ortschaftsrat an. Offiziell verabschiedet werden soll sie bei der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats am 17. Dezember in Hohenstadt.

Ein Nachfolger für die scheidende Ortsvorsteherin steht indes auch bereits fest. Der Gemeinderat bestimmte den bisherigen Schillingstadter Ortschaftsrat Peter Loschek einstimmig zu Gerners Nachfolger. Sein Stellvertreter wird Ortschaftsrat Jens Geißler, der ebenfalls mit einem einstimmigen Votum in sein neues Amt gewählt wurde.

Auf der Tagesordnung stand daneben auch die Vergabe weiterer Arbeiten am Ahorner Lernhaus. So entschied sich das Gremium, die Gerüstbauarbeiten an die Firma Markert aus Lauda-Königshofen zu vergeben. Das Unternehmen konnte sich mit einem Angebot von knapp 11 000 Euro durchsetzen. Im Vergleich zum Ansatz aus der Kostenberechnung spart die Gemeinde rund 3600 Euro, wie Bürgermeister Elmar Haas ausführte.

Weiter vergab man die Zimmerer- und Holzbauarbeiten. Die Grünsfelder Firma Panter Holzbau setzte sich mit einer Offerte über rund 53 000 Euro durch. Für die Gemeinde werden die Arbeiten damit rund 3500 Euro kostspieliger als im Ansatz der Kostenberechnung vorgesehen. ses