Ahorn

FC Eubigheim Mitgliederversammlung mit Neuwahlen in der örtlichen Turn- und Festhalle

Klaus Rotter in den Vorstand des Vereins aufgerückt

Archivartikel

Eubigheim.Wegen der Corona-Auflagen fand die Mitgliederversammlung des FC Eubigheim mit Verspätung in der Turn- und Festhalle statt. Vorsitzender Carsten Kistner erinnerte an das denkwürdige Jubiläumsjahr 2019. Nach dem Totengedenken trug Schriftführerin Maximiliane Merkert das Protokoll letzten Generalversammlung vor und berichtete über 16 Sitzungen von Vorstand und Festausschuss. Die Zahl der Mitglieder habe sich um 14 auf 469 erhöht.

Klaus Rotter bedauerte im ersten Spartenbericht, dass ein Zusammenschluss der Tischtennisverbände Baden, Südbaden und Württemberg nicht zustandegekommen sei. Beim Fachtag in Eubigheim hätten alle Verbandsvorsitzenden das Thema bis tief in die Nacht diskutiert.

22 Kinder waren im Training, die Jugendmannschaft belegte in der Kreisliga Buchen den achten Tabellenplatz, die Herren wurden Sechster. Im März wurde der Spielbetrieb wegen der Pandemie eingestellt. Im Oktober ist ein Neustart geplant. Dann wollen auch die beiden Gymnastikgruppen loslegen. „Das Turnen in der Gemeinschaft fehlt uns sehr“, klagte Angelika Blesch. Zehn bis 15 Frauen kommen in jeder Gruppe regelmäßig in die Halle. Die älteste Turnerin ist 85 Jahre alt.

Die „Muskelkatzen“ ließen sich nicht von der Pandemie ausbremsen. Schon im März wurden über Skype die Übungen dezentral angeboten. Und Corona habe sogar noch etwas Gutes gebracht, freute sich Tanja Dötter: Am Online-Sport hätten sich viele neue Personen beteiligt. Seit einem Jahr gibt es für Kleinkinder das „Li-La-Laune-Turnen“. Katharina Ellwanger und Alexandra Berner betreuen donnerstags jeweils bis zu 20 Babys und Kinder. Die Ein- bis Dreijährigen werden von ihren Eltern begleitet. Anschließend kommen die Vier- bis Sechsjährigen.

An 14 Volksläufen waren acht Aktive des FCE am Start berichtete Christian Scholz. Das Laufen sei zwar am wenigsten von Corona beeinträchtigt, allerdings fehlten die Wettkämpfe als Motivation.

Nur zehn Kicker zählt die gesamte Fußballjugendabteilung des FC. Trotzdem fehlen Betreuer. Jugendleiter Sven Dünzl will die Verbindungen zu den Nachbarvereinen neu beleben. 34 Aktionen der AH erwähnte Dieter Uhl. Der geplante Ausflug musste auf das nächste Jahr verschoben werden. Benjamin Wörner informierte über die Organisation des Spielbetriebs in der Saison 2020/21 in der B-Klasse mit 16 Vereinen. Nach der Vorrunde spielen die ersten acht platzierten Mannschaften um den Aufstieg. Die restlichen acht spielen um die Plätze neun bis 16.

Ein positives Ergebnis präsentierte Schatzmeister Dirk Geier. Hans-Peter Scherer lobte die tadellose Buchführung. Keinerlei Kritik gab es bei der Aussprache,der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Eine leichte Übung war für Ahorns Bürgermeister Elmar Haas die Leitung der Neuwahlen. Für sämtliche Positionen gab es geeignete Kandidaten, die alle einstimmig gewählt wurden.Einen Wechsel gab es im Triumvirat der Vorsitzenden. Klaus Rotter übernimmt die Position von Mathias Angermann, den Norbert Merkert für acht Jahre an der Spitze würdigte. Schatzmeister Dirk Geier und Schriftführerin Maximiliane Merkert bleiben zwei weitere Jahre im geschäftsführenden Vorstand. Im erweiterten Vorstand bleiben die Abteilungsleiter Angelika Blesch, Benni Wörner und Sven Dünzl. Beisitzer sind Marco Dünzl, Beate Friedrich, Ralf Schwarz, Maximilian Berger, Steffen Berner, Franziska Wrana und Mathias Angermann.

Eine moderate Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde von der Versammlung ebenfalls ohne Gegenstimmen beschlossen. Pandemiebedingt kündigte Carsten Kistner nur eine abgespeckte Jahresplanung an. Für Kerwe wird ein Essen „to go“ mit „drive in“ geprüft. Die Weihnachtsfeier muss sehr wahrscheinlich abgesagt werde.

Ausführlich und wegweisend war die abschließende Präsentation „Ausblick-Strategie-Zukunft“ von Norbert Merkert.

Für alle Altersgruppen attraktiv bleiben, Arbeitsabläufe optimieren, Perspektiven eröffnen. Unter diesen Kriterien prüft der Vorstand momentan mehrere Optionen für die Sportanlage und den alten Sportplatz im Ortskern. cs