Ahorn

Lernhaus Mit der Zeugnisübergabe endete ein außergewöhnliches Schuljahr / Persönliche Worte für jeden Absolventen

Freude über sehr gute Leistungen

Ein Abschluss unter außergewöhnlichen Bedingungen: Am Lernhaus Ahorn wurden nun die Zeugnisse übergeben.

Ahorn. Am Ende eines für alle sehr außergewöhnlichen Schuljahres gab es trotz aller Einschränkungen doppelten Anlass zur Freude: Am Donnerstag fand für die Schüler des Jahrgangs 10, die den Realschulabschluss erfolgreich bestanden hatten, und am Freitag für die Schüler des Jahrgangs 9 die Zeugnisübergabe statt.

Die Eröffnungsreden wurden jeweils von den Klassen- beziehungsweise Schülersprechern Mia Scherer und Noah Mehrbrei (Lerngruppe 10) sowie Stella Jaekel und Bela Haller (Lerngruppe 9) vorgetragen. Sie reflektierten ihre Zeit am Lernhaus zum Teil in lyrischer Form und bedankten sich bei ihren Eltern und Lehrkräften für die Unterstützung.

Der Schulträger, vertreten durch Christian Heckmann am Donnerstag und Bernhard Heim am Freitag, gratulierte den Absolventen in einem Grußwort. Beide betonten die Möglichkeiten, die den Schülern nun in Form der weiterführenden Schulen oder Ausbildungen offenstehen. Positiv wurde dabei vor allem von Christian Heckmann auch die Lehrstellensituation für junge Berufsanfänger bewertet. Zudem bedankten sich beide bei der Schulleitung und dem Kollegium für das große Engagement und für die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Kommune.

Am Ende des Programms mit Reden der jeweiligen Klassenlehrerinnen Meltem Seker und Tanja Schmittner sowie der Elternvertretung sprach Rektorin Carmen Stemmler und ließ die Schulzeit der Schüler Revue passieren, indem sie bei der Zeugnisausgabe für jeden Schüler und jede Schülerin sehr persönliche Worte fand.

Absolventen gelobt

Außerdem lobte sie die Absolventen. Sie sei sehr stolz auf die diesjährigen Leistungen: 15 Schüler legten den Hauptschulabschluss mit einem erfreulichen Gesamtschnitt von 2,5 ab. Außerdem betonte die Schulleiterin, wie stolz vor allem die Schüler der LG 9 sein können, die mit Handicaps oder Lernschwierigkeiten die an sie gestellten Herausforderungen mehr als gemeistert haben. Fünf Schüler wurden in diesem Schuljahr in LG 9 inklusiv beschult. Auch hier ist man stolz auf den Gesamtschnitt von 2, 5. Konrektor Matthias Fischer überreichte in LG 9 einmal einen Preis sowie sechs Mal ein Lob für gute schulische Leistungen. Ebenfalls erhielten sieben Schüler ein Lob für herausragende personale-, und soziale Kompetenzen.

Der aktuelle Jahrgang 10 mit Ziel des Realschulabschlusses hat mit einem Durchschnitt von 2,1 den letztjährigen (2,2) sogar noch etwas übertroffen. Kein Wunder also, dass die Schüler ihre Zeugnisse freudestrahlend entgegennahmen. Der Jahrgang erzielte fünfmal Lob und fünf Preise. Elf Jugendliche erhielten eine Urkunde für vorbildliche personale und soziale Kompetenzen.

Ein Bildungspartner der Schule, die Volksbank Kirnau, verlieh im siebten Jahr in Folge einen Mathepreis für den besten/ die beste Schülerin im Fach Mathematik. Dieter Ehmann „überbrachte“ ihn in diesem außergewöhnlichen Jahr per Video-Grußwort. Gleich zwei Schüler, Bela Haller (Lerngruppe 9) und Nils Knobloch (Lerngruppe 10), durften sich über eine Urkunde sowie einen Geldpreis von jeweils 100 Euro freuen. lh