Adelsheim

In Adelsheim Die „Gäässwärmerzunft“ will sich vom Corona-Virus keinesfalls unterkriegen lassen / Bildprojektionen lassen Fastnacht lebendig werden

Visuelle Überraschung beim Wecken vom „Balzele-Schreiner“

Archivartikel

Adelsheim.Auch die Adelsheimer Fastnacht mit ihren verschiedensten Veranstaltungen kann aufgrund der aktuellen Corona-Situation leider nicht stattfinden.

So muss am Elften Elften das traditionelle Wecken des „Balzele-Schreiners“ ausfallen. Dennoch wird die „Allezer Fasnacht“ für Besucher der Innenstadt ab dem 11. November im Ort sichtbar sein. Es gibt eine Bildprojektion an einer Häuserfassade und Diashows werden dann, bei Einbruch der Dunkelheit, die Schaufenster Adelsheims erleuchten. Die Freunde der Allezer Fasnacht können sich hier auf ein Wiedersehen mit Alt-Balzele Reinhold Merkle oder Ehrenpräsident John Gahlen freuen, denn in den Geschäften und auf den Fassaden in der Adelsheimer Marktstraße werden Aufnahmen aus den letzten Jahren sowie Fotos aus alten Fastnachtstagen zu sehen sein. „Mit dieser Aktion wollen wir zeigen: Wir sind noch da, mit den Gäässwärmern ist weiter zu rechnen!“ so Iris Kull, Präsidentin der Gäässwärmerzunft Alleze. Für den Vorstand war bereits nach der Absage der Fastnacht klar: „Wir lassen uns nicht unterkriegen. Schon gar nicht vom Corona-Virus.“

Und so wuchs der Gedanke, die Allezer Fasnacht auch in diesem Jahr am Elften Elften zumindest visuell und an die aktuellen Corona-Bedingungen angepasst ins Baulandstädtchen zu bringen. Damit ging man dann auf Baron Louis von Adelsheim und den Verein Adelsheim leuchtet zu, welcher sofort von der Idee angetan war. Auch bei den Adelsheimer Einzelhändlern, die ihre Schaufenster zur Verfügung stellen, war keine große Überzeugungskraft nötig. Die Gäässwärmerzunft appelliert an die Bürger, sich an die geltenden Corona-Vorschriften zu halten und Ansammlungen vor den Schaufenstern und Projektionsflächen zu vermeiden. Kevin Retlich, Mitglied des Organisationsteam ergänzt: „Neben dem Besuch der Adelsheimer Innenstadt empfehle ich allen Fastnachtsfreunden am Elften Elften, auch einen Blick in die Social-Media Kanäle der Gäässwärmerzunft zu werfen, denn auch dort wartet eine kleine Überraschung.“