Adelsheim

Neujahrskonzert in Adelsheim Christoph Soldan und Alban Beikircher überzeugten

Virtuosität und Leidenschaft

Archivartikel

Buchen.Mit einem besonderen Höhepunkt ging die Saison von „Kultur in Adelsheim“ weiter. Das Ambiente des Saals im Kulturzentrum wie geschaffen war für die beiden Virtuosen. Christoph Soldan (Flügel) und Alban Beikircher (Violine)überzeugten nicht nur technisch, sondern auch mit ihrem leidenschaftlichen Spiel.

Sie präsentierten Mozarts Sonate für Violine und Klavier G-Dur KV 301, Beethovens Sonate für Klavier und Violine F-Dur op. 24, Brahms Sonate für Klavier und Violine d-Moll op. 108 und Tartinis Teufelstrillersonate g-Moll B.g 5.

Jeder Musiker zeigte auf beeindruckende Weise sein Können. Beide bewiesen, dass sie die mehrfach errungenen internationalen Preise zu Recht erhalten haben.

Das harmonische Zusammenspiel des Duos und der perfekte, energische und gefühlvolle Vortrag verlieh dem Neujahrskonzert eine außergewöhnlich kontrastreich-musikalische Note. Einzigartige dynamische Differenzierungen ließen die Musik in all ihrer Fülle und in ihrer üppigen Klangwelt zu einem besonderen Hörgenuss verschmelzen.

Und das Publikum, das mit wachsender Spannung den musikalischen Klängen gefolgt war und bereits nach jedem Stück reichlich Beifall gespendet hatte, war am Ende nicht mehr zu halten. Erst nach einer weiteren Zugabe durften die beiden Virtuosen die Adelsheimer Konzertbühne endgültig verlassen.