Adelsheim

Beim TC Schwarz Weiß Vorsitzender Bernd Hoffmann gab nach 31 Jahren das Amt des Vorsitzenden ab / Thomas Funk übernimmt

Tennisclub leitete in Adelsheim eine neue Ära ein

Archivartikel

Adelsheim.Die im März Corona-bedingt verschobene Jahreshauptversammlung des TC Schwarz Weiß Adelsheim fand trotz aller Einschränkungen im Adelsheimer Kulturzentrum statt. Nach der Begrüßung ging Vorsitzender Bernd Hoffmann zunächst auf die Vereinsaktivitäten ein.

Bewirtung der Weinlaube

Ein großer Erfolg sei wieder die Bewirtung der Weinlaube im Rathausinnenhof während des Volksfests gewesen. Der Mittwochsstammtisch im Clubhaus oder auf der vergrößerten Veranda werde zunehmend auch von Nichtmitgliedern genutzt.

Beim traditionellen Herbstfest im November war das Clubhaus wieder voll. Der Verein habe beim Weihnachtsmarkt des Jugendhauses im Schlosshof Präsenz gezeigt und die Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss bleibe allen Besuchern durch Fritz Sperles Weihnachtsgeschichte in bester Erinnerung. „Alle diese regelmäßigen Veranstaltungen sowie die sportlichen Höhepunkte sind tragende Säulen des Clubs, weshalb der aktuelle Stillstand das Vereinsleben doch sehr belastet“, so Hoffmann.

Weiter ging Hoffmann auf die Baufortschritte der inzwischen nahezu fertig gestellten Anlage ein. Der im September 2019 offiziell eröffnete dritte Platz oberhalb des Clubhauses, die umfangreiche Sanierung der Wege und die Vergrößerung der Clubhausveranda habe die Anlage enorm aufgewertet. Der Vorsitzende bedankte sich beim Sportwart Thomas Funk sowie bei der Stadt Adelsheim für die Kooperation. In einer kurzen Diashow erläuterte Thomas Funk noch einmal eindrucksvoll die einzelnen Baufortschritte, die durch nicht immer absehbare Probleme ein gehöriges Maß an Flexibilität der Beteiligten erfordert hatten.

Dann ehrte Hoffmann langjährige Mitglieder: Anna-Lena Kern für zehn Jahre sowie Sabine, Harald, Teresa und Johannes Steinbach, Maximilian Günther, Caroline Köpfle, Gudrun, Horst und Marco Rieß sowie Franz-Peter Thaler für 25 Jahre.

Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Rüdiger Berger, Rainer Bühler, Dirk Falkenstein, Christiane und Stephan Funk, Karlheinz Gräf, Klaus-Dieter Kern und Oliver Niemann geehrt. Gar 40 Jahre lang halten Christoph Genieser, Walter Göhringer und Christian Vandervalle dem Verein die Treue.

Zum Abschlus bedankte sich Bernd Hoffmann bei allen Aktivposten des Vereins. Er kündigte an, dass er nach 31 Jahren nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidieren werde und brachte gleichzeitig seine Freude zum Ausdruck, dass im Zuge der Verjüngung des Vorstands mit Thomas Funk ein engagierter Nachfolger bereitstehe. Sportwart Thomas Funk gab in Abstimmung mit dem Jugendwart Carsten Gehrling zunächst einen Rückblick auf die Saison 2019. Mit zwei Meisterschaften der Herrenteams bei insgesamt fünf Mannschaften war man sehr erfolgreich.

Funk bedankte sich für das Trainerengagement von Daniel Reinhardt. Leider konnten keine Jugendmannschaften gemeldet, aber ein Bambini-Training angeboten werden.

Er betonte auch, dass die gute Zusammenarbeit mit dem TC Sennfeld weiter ausgebaut werden müsse. Seinen Dank an alle Aktiven verband er mit der Hoffnung, dass man 2021 Normalbetrieb fahren könne. Kassenwartin Laura Röcker erläuterte in einer sehr übersichtlichen Power-Point-Präsentation die finanzielle Entwicklung 2019. Ursel Biber-Perle, Erwin Schork und Peter Stöckle bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, so dass die Mitglieder auf Vorschlag von Bürgermeister-Stellvertreterin Heide Lochmann einstimmig den Vorstand entlasteten.

Anlage fertigstellen

Nachdem Bernd Hoffman nach über 31 Jahren nicht mehr für den Posten des Vorsitzendenkandidierte, machte er den Vorschlag, Thomas Funk zu seinem Nachfolger zu wählen, nach wie vor unterstützt durch Horst Geier. Dem folgte die Versammlung.

Weiter wurden Carsten Gehrling als Sportwart, Tobias Förch als Jugendwart neu gewählt. Laura Röcker bleibt Kassenwartin und Sabine Haslinger ist weiter Schriftführerin. Auch die Kassenprüfung wird wieder Ursula Biber-Perle, Erwin Schork und Peter Stöckle obliegen.

Thomas Funk bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen. Neben den Schwerpunkten Jugendarbeit, Mitgliedergewinnung und der Fertigstellung der Anlage wies er auch auf eine Neustrukturierung der Beiträge für das kommende Jahr hin.

Diese sei notwendig, weil beispielsweise Familienmitglieder inzwischen eigene Haushalte führten. Man werde aber mit allen Betroffenen vorab sprechen. In einem umfangreichen detaillierten Rückblick bedankte sich Thomas Funk bei Bernd Hofmann und Horst Geier für die jahrzehntelange Bereitschaft, die Geschicke des TC Adelsheim zu lenken. Er schlug deshalb erstmals in der 66-jährigen Vereinsgeschichte vor, die beiden Aktivposten nicht nur zu Ehrenmitgliedern, sondern zu Ehrenvorständen zu ernenn. Dem folgten die Anwesenden mit lange anhaltendem Beifall.

Zum Abschluss überbrachte Gemeinderätin Heike Lochmann die Grüße von Bürgermeister Wolfram Bernhardt. Sie dankte Bernd Hofmann für sein langjähriges Engagement und wünschte dem Verein und dem neuen Vorstand alles Gute für die Zukunft. Jürgen Seitz vom TC Sennfeld bedankte sich ergänzend für die unkomplizierte Kooperation beider Vereine.

Bernd Hofmann gehört dem Club seit 1966 an. Nach verschiedenen Vereinstätigkeiten und als langjähriger aktiver Mannschaftsspieler übernahm er als Mitdreißiger im Herbst 1989 Aufgaben des Vorsitzenden. Ausgestattet mit rheinländischem Humor und einem hohen Maß an Diskussionsfreude rief er bald den „Mittwochsstammtisch“ im Clubhaus ins Leben, der bis heute das ganze Jahr über auch von Nichtmitgliedern gerne besucht wird. Nach außen hin setzte sich Hofmann immer für die Interessen des Vereins ein. Mit großem Einsatz hat er mit dazu beigetragen, dass die Planung des neuen Platzes umgesetzt werden konnte.

Horst Geier, Mitglied beim TC seit 1977, hat schon früh das Instandhalten der Anlage und die Clubhausbewirtung übernommen. In zahlreichen Arbeitsstunden pflegt er die Anlage bis heute mit großer Hingabe. Und dass bei Veranstaltungen im Clubhaus alles arrangiert ist, liegt ihm ebenso am Herzen, wie der gesellige Austausch am Tresen oder auf der Veranda.

Unkompliziert und zupackend

Mit seiner unkomplizierten, zupackenden Art ist „Horst“ der gute Geist des Vereins. Unter den jungen Mitgliedern, die „Horst“ schon von Kindesbeinen an duzten, hat er inzwischen Kultstatus. Es ist erfreulich, dass Horst Geier zur Einarbeitung des jungen Vorstandsteams jetzt noch zwei weitere Jahre mitarbeitet.