Adelsheim

Coronakrise Einkaufsfahrten und Lebensmittelspenden

Stadt koordiniert Hilfe

Archivartikel

Adelsheim.Die Verwaltung koordiniert seit Mittwoch die Nachbarschaftshilfe in der Stadt Adelsheim. Nachdem sich zahlreiche Personen, Firmen und Vereinen mit dem Angebot eines Einkaufsdienstes an die Stadt gewandt haben, koordiniert nun das Bürgerbüro die Bereitstellung eines Einkaufsdienstes.

So können sich all diejenigen Personen, die Einkaufsfahrten für ältere Personen vornehmen würden, bei der Stadtverwaltung registrieren lassen. Ebenso können sich auch diejenigen Personen bei der Stadtverwaltung melden, die solche Hilfe in Anspruch nehmen möchten (zum Beispiel Risikogruppen, die nicht selbst einkaufen gehen möchten).

Kontakt per E-Mail oder Telefon

Die Stadtverwaltung Adelsheim wird dabei als Koordinator und Mittler zur Verfügung stehen. Der Kontakt kann per E-Mail an nachbarschaftshilfe@adelsheim.de oder über die Telefonzentrale 06291/62000 hergestellt werden. Eine Personenbeförderung wird durch die Nachbarschaftshilfe nicht vorgenommen. Über die Nachbarschaftshilfe erfolgte am Freitag eine Solidaritätsaktion der besonderen Art. Da aufgrund der Hamsterkäufe weniger Lebensmittel von den Supermärkten an den Caritasladen in der Lachenstraße 4 in Adelsheim weitergereicht werden, bleibt für Bedürftige am Ende kaum etwas übrig.

So wurde auf der Homepage der Stadt Adelsheim, die zu dem Thema Nachbarschaftshilfe extra eine eigene Internetpräsenz geschaffen hat, zu Lebensmittelspenden für den Adelsheimer Caritasladen aufgerufen.

Diese Aktion wird auch in dieser Woche fortgeführt. Helfen ist ganz einfach: Man informiert die Stadt Adelsheim über eine Lebensmittelspende (nachbarschaftshilfe@adelsheim.de oder über die Telefonzentrale 06291/62000).

Die Spende soll am Folgetag bis 9 Uhr vor die Haustüre gestellt werden, am besten in einer Tüte oder in einem Karton. Ein Fahrer holt die Spende vor der Haustüre ab und bringt sie zum Caritasladen in die Lachenstraße.