Adelsheim

Ganztagsgymnasium Osterburken Vier Lehrer in einer kleinen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet

„Sie alle werden Lücken hinterlassen“

Osterburken.Schulleiterin Regina Krudewig-Bartel überreichte in einer coronabedingt veränderten Zeremonie den Pensionären Irene Knapp, Georg Fischer, Michael Leix und Ernst Minninger nach jahrzehntelanger verdienstvoller Arbeit ihre Dankes- und Entlassungsurkunden. Alle vier, so Krudwig-Bartel, seien zu einer Zeit Lehrer geworden, als die Einstellungssituation selbst in Mangelfächern sehr schlecht war und haben sich trotz ihre zum Teil enorm weiten Umwege behauptet. „Sie alle werden Lücken hinterlassen“, so der Vorsitzende des Personalrats, Achim Brümmer.

Nach ihrem Studium in Heidelberg der Romanistik und Anglistik trat Irene Knapp im Februar 1982 ihr Referendariat in den Fächern Englisch und Französisch in Eberbach und Neckarbischofsheim an. Nach ihrem Abschluss im Juli 1983 fand sie zunächst keine freie Stelle. Sie erzog drei Kinder, arbeitete im Rahmen der Volkshochschule (VHS) in der Erwachsenenbildung und gab Nachhilfeunterricht.

1998 führte eine dreimonatige spontane Krankenvertretung am Gymnasium Möckmühl zu einer erneuten Bewerbung für den Schuldienst. Im September 2001 bis Juli 2002 hatte sie eine befristete Stelle am GTO, die im September 2002 in eine Festanstellung am GTO mündete. Als Sprachlehrerin hatte sie ein großes Interesse an Schüleraustauschen. Ihr Rat war bei den Kollegen stets geschätzt. Sie hatte in ihren vielen Dienstjahren stets für die Kinder des GTO und ihre Sorgen ein offenes Ohr, zeigte ihnen aber auch deutlich ihre Grenzen auf.

Musikalische Höhepunkte gesetzt

Georg Fischer unterrichtete am GTO seit 1984 die Fächer Musik und Deutsch. Von 1987 bis 1993 leitete er das schulische Blasorchester, in dem damals über 60 Schüler des GTO und der Realschule mitwirkten. Zudem war er an der Gründung der Chöre des Gymnasiums maßgeblich beteiligt. Gerade die Auftritte des Oberstufenchors unter seiner Leitung dürfen als ein Höhepunkt der musikalischen Darbietungen in der Geschichte des GTO bezeichnet werden. Die Leitung der Chöre hatte er bis 2007 inne. Selbstverständlich trug Fischer musikalisch auch immer wieder zu Abschieds- und Jubiläumsfeiern im Kollegenkreis bei, wo er sich mit Liedvorträgen und Klavierstücken hören ließ.

Geboren in Karlsruhe besuchte Michael Leix das hiesige Max-Planck-Gymnasium. Für sein Studium der Biologie, Chemie und Geografie ging er an die Universität Heidelberg. Im Anschluss leistete Leix seinen – damals keineswegs selbstverständlichen – Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt in Karlsruhe ab. Es folgte das Referendariat am Ludwig-Wilhelm-Gymnasium in Rastatt und am Markgrafengymnasium in Karlsruhe. 1985 bis 1987 war er im Rahmen des von der Bundesregierung geförderten Sonderprogramms „Lehrer für Simbabwe“ an der All Souls Missionsschule in Mutoko als Lehrer tätig. Seit 1988 arbeitete Michael Leix am GTO. Er unterrichtete Biologie, Chemie, Erdkunde, NWT und BNT und war Fachbetreuer für Biologie.

Zuletzt vertrat er als Mitglied im Personalrat engagiert die Interessen seiner Kollegen. Seine ruhige und unaufgeregte Art war im Kollegium sehr geschätzt.

Nach seinem Abitur am Staatlichen Max-Planck-Gymnasium in Trier studierte Ernst Minninger ab 1975 die Fächer Physik und Mathematik an der Universität Kaiserslautern. 1986 bis 1991 folgte das Studium der Sportwissenschaften am Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen. Sein Referendariat leistete er ab 1992 in Balingen und Oberndorf am Neckar ab.

1995 bis heute unterrichtete er am GTO die Fächer Physik, Sport, NWT und Ethik. 2016 übernahm er die Funktion des örtlichen Datenschutzbeauftragten. Sein kritischer, wie auch feinsinniger Humor, den er bei seinen Abschiedsworten erneut unter Beweis stellte, werden am GTO vermisst werden.