Adelsheim

Noch einmal per „Gießkanne“

Leistungsentgelt als Pauschale

Archivartikel

Adelsheim.Eigentlich sollte das Leistungsentgelt, das der Tarifvertrag TVöD für die städtischen Beschäftigten vorsieht, ab diesem Jahr nicht mehr wie bislang pauschal und undifferenziert nach dem „Gießkannenprinzip“ ausgezahlt werden. Die Mitarbeiter hatten sich in einer Personalversammlung am 20. November 2019 für die Einführung einer Leistungsbemessung ausgesprochen. Corona-bedingt konnten allerdings die Schritte zur Einführung der Leistungsbemessung mit dem im November 2019 neu gewählten Personalrat bisher noch nicht umgesetzt werden, so der Bürgermeister im Adelsheimer Gemeinderat. Der Personalrat habe ihn daher gebeten, das Leistungsentgelt 2020 nochmals pauschal auszuzahlen.

Es sei vorgesehen, die Mitarbeiter bei einer Personalversammlung am 15. Dezember in der Sennfelder Festhalle zu informieren und dabei die Vereinbarung mit dem Personalrat abzuschließen. Für 2020 geht es um insgesamt etwa 18 000 Euro. Dem stimmte der Gemeinderat einhellig zu. Dass es wieder einen Personalrat gibt, der bei der Auszahlung des Leistungsentgelts mitwirkt, wurde begrüßt. sab