Adelsheim

Gemeinderat Adelsheim So viel Strom wie notwendig produzieren

Konzept beschlossen

Archivartikel

Sennfeld.„Ein großes Wort, das viele Aspekte beinhaltet.“ So charakterisierte Bürgermeister Wolfram Bernhardt das Klimakonzept in der Gemeinderatssitzung, das Verwaltung und Gremium erarbeiten wollen. Stadtrat Edgar Kraft habe das bereits in der September-Sitzung im vergangenen Jahr angeregt.

Emissionen reduzieren

Ziel sei es, die Emission von klimaschädlichen Stoffen zur reduzieren und bestenfalls auf null herunterzufahren, so der Rathauschef weiter. „Energieautark wären wir, wenn der Strom, der in Adelsheim verbraucht wird, auch hier erzeugt wird“, unterstrich er. Um dieses Ziel zu erreichen, sei es wichtig, dass man mehrere Möglichkeiten in Betracht ziehe.

An dieser Stelle nannte Bernhardt Photovoltaik auf Dachflächen, Strom durch Wasserkraft, Strom durch Biogas und Photovoltaik durch Freiflächenanlagen (FPA). Erstrebenswert sei, wenn Dachflächen mit Photovoltaik ausgestattet werden. „Aber das kann man den Eigentümern nicht vorschreiben“, so der Rathauschef. Die Energieagentur sei ein „wunderbares Angebot von Seiten des Kreises“, das die Stadt nichts koste. „Das Engagement der Bürger in diesem Bereich ist bereits deutlich geworden“, erklärte Stadtrat Ralph Gaukel. Allerdings solle die Stadt auch das Thema E-Mobilität nicht aus den Augen verlieren. Aus diesem Grund solle man bei der Erzeugung von Megawattstunden keine deutliche Grenze ziehen, sondern Dynamik bei dem Thema zulassen. „Dadurch können wir uns mehr Flexibilität verschaffen und das Geld bleibt weitestgehend in Adelsheim“, bekräftigte er.

Mit dem Klimakonzept lege man einen deutlichen Einstieg vor, meinte Stadtrat Edgar Kraft, der dafür plädierte, sich bei den Freiflächenphotovoltaikanlage auf bestimmte Flächen zu konzentrieren, während Stadtrat Gebhard Kunkel vor einer „Verschandelung der Landschaft“ warnte. Dem entgegnete der Bürgermeister, dass man im Vorfeld ohnehin einen Bebauungsplan aufstellen müsse. Insofern liege das dann in der Hand des Gemeinderates.

Einstimmig erteilte der Gemeinderat der Verwaltung den Auftrag, mit der Energieagentur im Rahmen von öffentlichen Informationsveranstaltungen für die Installation von Photovoltaik-Anlagen zu werben und zu prüfen, inwieweit sie auf öffentlichen Gebäuden installiert werden können.

Als erster Einstieg werden auf der Gemarkung Adelsheim Freiflächenphotovoltaik-Anlagen bis zu einer installierten Leistung von insgesamt 13 Megawatt erlaubt. Die Verwaltung wurde beauftragt, einen Partner zur Realisierung des Konzeptes zu finden. dani