Adelsheim

Aus dem Ravensteiner Gemeinderat „Stupide“ Gestaltung des neuen Parkplatzes am Rathaus bemängelt / Kinderzahl steigt

Erweiterung der Kita ist unumgänglich

In der ersten Sitzung des Ravensteiner Gemeinderates nach der Sommerpause wurde auch über die erforderlicher Erweiterung der Kindertagesstätte berichtet.

Oberwittstadt. Gemeinderat Albert Gramling stellte gleich zu Beginn der zusammenkunft im Gemeinschaftshaus von Oberwittstadt mit Blick auf die umfangreiche Tagesordnung von 15 Punkten schon gleich den Antrag, die Sitzung um 22.30 Uhr zu beenden, auch, wenn nicht alle Punkte bis dahin abgearbeitet sind.

Ortsvorsteherin verpflichtet

Im Mittelpunkt dieser „ganz besonderen“ Sitzung, wie Bürgermeister Hans-Peter von Thenen sagte, stand auch die Verabschiedung der ausscheidenden Gemeinde- und Ortschaftsräte (die FN berichteten). Weitere Themen waren die Verpflichtung des neu gewählten Stadtrates Karlheinz Schaller, der in der zurückliegenden Sitzung nicht anwesend sein konnte, und die Vereidigung der neu gewählten Ortsvorsteherin von Merchingen.

Das Gremium wählte einstimmig Anne-Kathrin Kämmer zur neuen Ortsvorsteherin von Merchingen. Zu ihrem Stellvertreter wurde Tobias Vogt gewählt. Die Vereidigung erfolgte durch den Bürgermeister. Nach den Fragen aus den Reihen der Bürger bemängelte ein Einwohner aus Merchingen die „stupide“ Gestaltung des neu gebauten Parkplatzes beim Rathaus, wo seiner Meinung nach jegliches Grün fehle. Bürgermeister von Thenen entgegnete, dass man die Planung mit dem Gemeinderat besprochen habe. Die vorgetragene Anregung habe er aufgenommen. „Auch nach sieben Jahren sind die festgestellten Baumängel in der Akazienstraße immer noch nicht beseitigt“, erklärte ein weiterer Bürger. Er forderte die Verwaltung zum Handeln auf.

Wahlen

Nachdem man in der letzten Sitzung die Wahl der Mitglieder und deren Stellvertreter im Gemeindeverwaltungsverband sowie im Zweckverband „Regionaler Industriepark“ nicht abarbeiten konnte, musste sich das Gremium erneut mit diesem befassen. Bis zum genannten Stichtag 14. August 2019 hatten die im Gemeinderat anwesenden Fraktionen Vorschläge ihrer Kandidaten bei der Stadtverwaltung fristgerecht eingereicht. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, die vorgeschlagenen Personen zur Wahl zuzulassen. In den Gemeindeverwaltungsverband wurden Klaus Schmitt und Albert Gramling (beide CDU) als ordentliche Mitglieder und als deren Stellvertreter Karlheinz Schaller (ebenfalls CDU) und Heinrich Hofmann (Freie Wähler) gewählt.

Bei der Wahl der Mitglieder für den Zweckverband „Regionaler Industriepark“ wurden die eingereichten Wahlvorschläge zugelassen. Gewählt wurden Silvia Zipf und Clemens Walz (beide CDU), als Stellvertreter Dieter Friedlein (ebenfalls CDU) und Michael Deuser (SPD).

Die Stadt, so der Bürgermeister, habe sich im Jahre 2012 eine Ehrenordnung geben, die jetzt erstmals geändert werden solle. Vorgesehen sei, dass für die Ehrenbürger der Stadt, die das 80. Lebensjahr vollendet haben und die es wünschen, alle fünf Jahre ein Empfang durch die Stadt ausgerichtet werden soll. Die Änderung wurde einstimmig beschlossen. Keine Einigung gab es beim Punkt „Festlegung der Sitzungstermine für die Gemeinderatssitzungen ab dem Jahr 2020. Derzeit finden diese mittwochs statt. Die SPD stellte den Antrag, wieder auf den Montag zurückzukehren. In der Diskussion konnte kein geeigneter Wochentag für die Gemeinderatssitzungen gefunden werden. Der Punkt wurde vertagt.

Brandschutzbegehung

Unter „Verschiedenes“ gab Bürgermeister von Thenen bekannt, dass man sich in der zurückliegenden nichtöffentlichen Sitzung mit der Erweiterung der Kindertagesstätte in Oberwittstadt befasst und auch eine solche beschlossen habe. Da die Kinderzahl stetig steige, sei das notwendig geworden. Für die geplante Erweiterung des neuen Zentralkindergartens in Oberwittstadt sind 30 000 Euro im Haushalt eingestellt.

Eine Brandschutzbegehung an den städtischen Gebäuden in Merchingen habe bereits stattgefunden, informierte der Bürgermeister. Genehmigt wurde auch ein Pächterwechsel eines Jagdbogens in Oberwittstadt. Wie von Thenen weiter mitteilte, konnte nach Rücksprache mit der Forstbetriebsleitung Adelsheim kein anderer Termin für die geplante Waldbegehung als Mittwoch, 9. Oktober, gefunden werden, wofür der Stadtrat wenig Verständnis zeigte. Jetzt wird über eine Verschiebung ins neue Jahr nachgedacht. F