Adelsheim

Auto Biber Betrieb feierte 90-Jahr-Jubiläum mit Festakt / Familienunternehmen wird mittlerweile in der dritten Generation geführt

Ein Stück Stadtgeschichte geschrieben

Archivartikel

Die Firma Auto Biber feierte am Wochenende ihr 90-jähriges Bestehen. Das Motto des Unternehmens lautet „serviceorientiert, kundenfreundlich und fair“.

Adelsheim. Eröffnet wurde das Festwochenende bei Auto Biber mit einem Festakt am Freitagabend im evangelischen Gemeindehaus, zu dem Firmeninhaberin Ursula Biber-Perle neben Familie und Mitarbeitern besonders Geschäftspartner und Freunde willkommen hieß.

In einer Powerpoint-Präsentation wurde die Entwicklungsgeschichte des Unternehmens, das im Jahr 1928 gegründet wurde, eindrucksvoll dokumentiert.

Auto Biber ist das älteste Autohaus der Stadt und war bis zum Zweiten Weltkrieg auch die einzige Kfz-Werkstatt in Adelsheim.

Werkstatt wurde 1928 gegründet

Auf dem Anwesen der früheren Ölmühle, wo sich heute die Gebäude der Firma Krauss befinden, gründeten Hermann Biber senior und Wilhelm Rückert im Jahr 1928 eine Werkstatt für Motorräder und Autos. Im November 1929 schied Teilhaber Wilhelm Rückert aus der Firma aus und Hermann Biber führte das Geschäft alleine weiter. Fünf Jahre später stand schon die erste Erweiterung des gut gehenden Kfz-Betriebes an. Die vorhandenen Scheunen und Stallungen wurden zu einer für damalige Verhältnisse ansehnlichen Werkstatt ausgebaut. Eine Tankstelle an der Marktstraße sowie Büroräume wurden errichtet. 1963 wurde mit Opel ein Service-Vertrag abgeschlossen, der noch bis heute besteht. Aber auch die Marke DKW wurde gehandelt. Bald wurden die Platzverhältnisse so beengt, dass ein Nachbargrundstück erworben werden musste. Nach dem Tod von Hermann Biber senior übernahm Hermann Biber junior das Geschäft. Im Jahr 1974 wurde Auto Biber durch umfangreiche Neubauarbeiten völlig modernisiert und das heutige Betriebsgebäude wurde bezogen. Es bot eine geräumige Werkstatt und moderne Prüfgeräte wurden angeschafft. Außerdem wurde ein Ersatzteillager realisiert.

Buntes Fest gefeiert

Im Oktober 1978 feierte die Firma ihr 50-jähriges Bestehen. Bis zum Jahr 1987 wurden alle Kundenfahrzeuge zur TÜV-Abnahme von Biber nach Buchen gefahren. Dies änderte sich 1987: Man bot regelmäßige TÜV-Untersuchungen im Haus an. Das stets weiterwachsende Unternehmen wurde im Jahr 1987 abermals erweitert, indem das bestehende Betriebsgebäude aufgestockt wurde. Ein weiter Meilenstein in der Geschichte war der Abriss der Gebäude mit Tankstelle in der Marktstraße im Jahr 1990. Im Jahr 1993 stieg die heutige Firmeninhaberin Ursula Biber-Perle in das Unternehmen ein, nachdem sie ihre Ausbildung absolviert und in Buchen sowie Heilbronn gearbeitet hatte. Im Jahr 2013 übernahm sie den Betrieb. Ihr Vater Hermann Biber junior starb am 16. Oktober 2013. Seit dem 1. November 2016 ist das alteingesessene Familienunternehmen auch Ford-Vertragspartner.

Nach Abschluss der Präsentation dankte die Firmeninhaberin ihren Mitarbeitern, ihrer Familie und ihren Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit. Bürgermeister Wolfram Bernhardt übermittelte die Grüße der Stadt und stellte fest, dass die Firma Auto Biber in den 90 Jahren ihres Bestehens nicht nur Stadtgeschichte geschrieben habe, sondern auch die Stadtgeschichte geprägt habe.

Dietmar Clysters übermittelte die Grüße der Kfz-Innung Rhein-Neckar-Odenwald, der rund 400 Mitgliedsbetriebe angehören. Eindrucksvoll würdigte er die Geschichte und den Pioniergeist der Familie Biber über drei Generationen hinweg und gratulierte dem Traditionsunternehmen, das auch im 90. Jahr bestens aufgestellt sei. Pfarrerin Angelika Bless übermittelte die Glückwünsche der Kirchengemeinden. Sie zeigte sich nicht nur dankbar für die gute Nachbarschaft, sondern lobte insbesondere die Energie, die Arbeit und die Motivation der Mitarbeiter und das gute Miteinander. Am Wochenende wurde das Betriebsjubiläum mit einem bunten Fest und einer Autoausstellung mit Opel und Ford Modellen auf dem Betriebsgelände gefeiert. Es war ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt geboten. Unter anderem spielte das Knurps-Puppentheater für die kleinen Festbesucher und es gab einen Luftballonwettbewerb.

Die erwachsenen Festbesucher konnten sich in einem Fahrsimulator üben und die Tänzerinnen der „Gäässwärmerzunft 1927 Alleze“ sowie die „Gäässbockboys“ rundeten mit ihren Beiträgen das Programm ab. Ein kulinarisches Angebot an Speisen und Getränken gab es bei den örtlichen Unternehmen, der Förderverein der Grund- und Hauptschule bewirtete die Gäste mit Kaffee und Kuchen. jüh