Adelsheim

Stadtbücherei Adelsheim Freude über rund 8500 Euro Bundesförderung / Unterstützung für neue „Onleihe“ und Lesegeräte

Bibliothek fit machen für digitale Zukunft

Archivartikel

Berlin/Adelsheim.Diese Woche erhielt die Stadtbücherei Adelsheim eine gute Nachricht vom Bundestagsabgeordneten Alois Gerig (CDU). Im Rahmen des Projekts „Vor Ort für Alle“ des Deutschen Bibliotheksverbandes erhält die Bücherei eine Bundesförderung von 8799 Euro.

Mit den Fördergeldern soll ein digitales Angebot eingeführt werden. „Mit diesem ermöglichen wir den Kunden mehr zeitliche Flexibilität bei der Ausleihe und einen ortsunabhängigen Zugriff. Wir möchten damit auch neue Zielgruppen erreichen“, so Petra Berger, Leiterin der Stadtbücherei Adelsheim.

Alois Gerig lobte das Projekt: „Der Ausbau des digitalen Angebots ist eine kluge Investition. Er ermöglicht eine flexiblere Ausleihe, stärkt die Medienkompetenz der Nutzer und vergrößert das Angebot ohne den Personalbedarf zu erhöhen. Diese Flexibilität brauchen wir in ländlichen Regionen, um lokale Angebote auch weiterhin zu erhalten. Unser großes Ziel ist es, dass der ländliche Raum attraktiv bleibt und die Menschen hier gerne wohnen. Ich bin froh, dass sich Anbieter wie die Stadtbücherei kreativ und innovativ anpassen und wir dabei durch Bundesmittel unterstützen können“.

Auch Bürgermeister Wolfram Bernhardt freute sich über den Förderzuschlag des Bundes: „Die Förderzusage deckt 75 Prozent der Kosten für die Einrichtung der sogenannte Onleihe sowie für die Anschaffung digitaler Lesegeräte – günstiger ist der Schritt in das Zeitalter der digitalen Bibliothek kaum zu haben.“ Sein Dank galt dem Bund für diese Förderung sowie Petra Berger, die das Programm identifiziert und gemeinsam mit H. Schöll beantragt habe. „Adelsheim erhält nun die Möglichkeit, die Bücherei fit für die digitale Zukunft zu machen“. Jetzt müsse der Gemeinderat dem Vorhaben noch zustimmen, ergänzte der Bürgermeister.

„Vor Ort für Alle“ ist ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands im Rahmen des Programms „Kultur in ländlichen Räumen“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Fördermittel stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.