Adelsheim

VdK-Ortsverband Adelsheim/Sennfeld Jahresabschlussfeier mit Ehrung langjähriger Mitglieder

Auch die Würde Schwacher unantastbar

Sennfeld.In familiärer Atmosphäre fand die Jahresabschlussfeier des VdK-Ortsverbands Adelsheim/Sennfeld mit Ehrungen im Kleintierzüchterheim statt. Vorsitzender Jörg Zimmermann berichtete zunächst über die wichtigsten Themen des Sozialverbands. Als Forderung des VdK nannte er eine Rente, die zum Leben reichen muss. Gesundheit, Pflege und Wohnraum müssten bezahlbar bleiben, Altersarmut bekämpft werden. Eine Behinderung dürfe kein Nachteil sein und Vermögen müsse besser verteilt werden.

Zimmermann ging außerdem auf viele Verbesserungen in der Pflegeversicherung ein, wobei weiterhin Nachbesserungsbedarf bestehe, damit Angehörige und Pflegebedürftige nicht zu Sozialhilfeempfängern werden. Auch beim Thema Rente bleibe der VdK weiter am Ball. Im März 2020 erwarte man erste Ergebnisse der sogenannten Rentenkommission. Als einen ersten Schritt zur Bekämpfung der Altersarmut begrüße der VdK die Einführung der Grund- oder Respektrente, so Zimmermann.

Die Zahl der Mitglieder des VdK-Ortsverbands Adelsheim/Sennfeld bezifferte er auf 221. Die Tendenz sei steigend, allein im laufenden Jahr habe man mehr als 20 neue Mitglieder aufgenommen und auf ihrem Weg zu Klage- und Widerspruchsverfahren im Sozialrecht beraten und begleitet.

Im gesellschaftlichen Bereich habe der Ortsverband zahlreiche Veranstaltungen wie Ausflüge und Zusammenkünfte angeboten, am Volksfest mit einem Informationsstand teilgenommen und Vorträge mit hochkarätigen Referenten zu den Themen Internetkriminalität, Sturzprophylaxe sowie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht organisiert.

Auch viele Nichtmitglieder hätten an den Veranstaltungen teilgenommen. Zudem findet die Internetseite des Ortsverbandes eine hohe Akzeptanz.

Gemeinsam mit Ulrich Matthe vom VdK-Kreisverband Mosbach hatte Zimmermann bereits im Vorfeld Kurt Siewert für 65 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt. Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden nun Lothar Huhnstock, Matthias Wagner, Roland und Irena Pfeifer, Otto Siegert und Heidrun Siegert, Kornelia Günther sowie Elke Sigrid und Blagoje Trajkowski geehrt.

„Im Mittelpunkt steht der Mensch“

„Hier legt keiner die Hände in den Schoß. Ihr bewegt was“, dankte Matthe den vielen Ehrenamtlichen für deren soziales Engagement. Er erinnerte noch einmal an die im Grundgesetz festgeschriebene Unantastbarkeit der Würde des Menschen, die besonders auch für Kranke, Behinderte und sozial schwache Bürger gelte. Das VdK-Motto „Im Mittelpunkt steht der Mensch“ werde im Ortsverband Adelsheim/Sennfeld aktiv gelebt, so Matthe.

Bürgermeister Wolfram Bernhardt zeigte sich beeindruckt von der ehrenamtlichen Arbeit und Unterstützung, die der VdK für seine Mitglieder anbietet. Er betonte, wie wichtig die Einmischung des VdK in der Politik bei sozialen Themen sei und lobte das Engagement des Sozialverbandes, der sich dafür einsetze, dass die soziale Schere nicht noch weiter auseinanderklafft und die Gesellschaft spaltet.

Abschließend gab Vorsitzender Zimmermann einen Überblick über die im kommenden Jahr geplanten Termine. Neben Vorträgen über Darmkrebsvorsorge, Wohnraumberatung sowie Testament und Vererben stehen wieder verschiedene Ausflüge und Zusammenkünfte sowie die Teilnahme am Volksfest auf dem Programm. jüh