AdUnit Billboard
Unwetter

Venedig kämpft mit den Fluten

Nur drei Tage nach dem verheerenden Hochwasser in Venedig ist die Lagunenstadt erneut überflutet worden. Unsere Redakteurin Michaela Roßner macht derzeit Urlaub dort.

Bild 1 von 7

Redakteurin Michaela Roßner macht derzeit Urlaub in der von Hochwasser heimgesuchten Stadt Venedig - hier besucht sie die Insel Giudecca.

© miro

Bild 2 von 7

Die faltbaren Ersatz-Gummistiefel sind derzeit der Renner im überfluteten Venedig. Zehn bis fünfzehn Euro kosten sie in Souvenir-Läden.

© miro

Bild 3 von 7

Das Bild zeigt den Markusplatz am Freitagnachmittag um 17 Uhr. Dieser wurde am Freitag gesperrt, um die Sicherheit der Menschen nicht zu gefährden, erklärte Bürgermeister Luigi Brugnaro.

© miro
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 7

Auch die Arkaden am Markusplatz waren von dreckigem Brackwasser überflutet worden.

© miro

Bild 5 von 7

Der Markusplatz am späten Nachmittag mit deutlich zurückgegangenem Wasserstand: Das Wasser stieg am Freitag in Venedig auf einen Stand von 154 Zentimeter über dem normalen Meeresspiegel und ging dann wieder zurück, teilte das Gezeitenbüro der italienischen Stadt mit. Rund 70 Prozent der historischen Stadt seien überschwemmt, berichteten lokale Medien.

© miro

Bild 6 von 7

Nach der neuerlichen Flutwelle mussten die Ladenbesitzer wieder aufräumen.

© miro

Bild 7 von 7

Vor allem starker Wind trug das Wasser wieder in die Stadt. Schulen waren genauso wie der Dogenpalast und Behörden geschlossen. Der öffentliche Verkehr in der Unesco-Welterbestadt wurde eingestellt, keine Wasserbusse fuhren mehr.

© miro
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1