AdUnit Billboard
Ausflugsziele

Kletterspaß in der Region

Mal wieder Höhenluft schnuppern und einen richtigen Nervenkitzel verspüren? Da empfiehlt unsere Redaktion einen Ausflug in einen Kletterpark. Die schönsten Indoor- und Outdoor-Locations findet ihr hier!

Bild 1 von 5

Am Waldrand in der Nähe des Wertheim Village liegt der Kletterpark Silvestria. Ihre Geschicklichkeit testen, Ausdauer üben und sich in luftiger Höhe austoben können Besucher auf acht Parcours mit 85 verschiedenen Übungen. Teamgeist beweisen heißt es auf dem Teamparcours. Und wer seine körperlichen Grenzen austesten will, der versucht sich am großen Sportparcours. Jede Kletterstrecke endet mit einer Seilbahn – dem „Flying Fox“. Kinder ab einer Körpergröße von 1,15 Metern klettern in Begleitung eines Erwachsenen auf sechs Parcours bis zehn Metern Höhe. Der Kleinkinderparcours ist bereits ab vier Jahren freigegeben. Der Park hat freitags von 13 bis 19 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 19 Uhr sowie in den Ferien von Montag bis Donnerstag von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist notwendig. Mehr Infos zu den Öffnungszeiten, der Buchung und den aktuellen Corona-Regeln gibt es hier.

© Kletterpark

Bild 2 von 5

Kletterspaß für Groß und Klein gibt es im Kletterwald Einsiedel bei Rimpar zu erleben. Hier ist für jede Altersgruppe etwas dabei, bereits Kinder ab drei Jahren können auf dem 1,20 Meter hohen Miniparcours ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Der Kletterwald bietet ein breit gefächertes Angebot an verschiedenen Kletterparcours, vom Einsteiger bis zum Profi gibt es die verschiedensten Varianten. So können Besucher den Parcours aussuchen, der optimal zu ihren jeweiligen Höhenvorlieben und dem eigenen Fitnesslevel passt. Für kletterfreudige Abenteurer bieten sich die Strecken „Abenteuer“, „Action“, „Nervenkitzel“ oder „Superkick“ an, die von fünf bis zu über zwölf Meter Höhe betragen. Einsteiger können ihre Kletterfähigkeiten bei Parcours in moderater Höhe von 3 bis 4 Metern Höhe wie beispielsweise „Spaß“, „Impuls“ oder „Fitness“ testen. Zum Klettern ist keine Voranmeldung nötig, auch ein Coronatest ist aktuell nicht verpflichtend. Hinweise zu aktuellen Richtlinien sowie zum Hygienekonzept finden Sie hier.

© Kletterwald Einsiedel GmbH

Bild 3 von 5

Seit 2009 lockt das DAV Kletterzentrum in Würzburg unzählige Kletterwillige auf sein Gelände und wird seit 2018 vom eigenständigen Verein DAV Würzburg betrieben. Hier gibt es reichlich Platz, das eigene Klettergeschickt zu testen und zu festigen: ganze 1990 m2 warten darauf, erklommen zu werden. Das 14 Meter hohe Dach des Zentrums beherbergt eine 1140 m2 große Seilkletterfläche und eine 230 m2 große Boulderfläche, am Außengelände gibt es eine 450 m2 große Seilkletterfläche sowie eine 170 m2 große Außenboulderfläche. Genug Raum zum Ausprobieren ist also alle mal vorhanden. Übrigens gilt dort seit Juni 2021 keine Testpflicht mehr, einem spontanen Kletterabenteuer steht also nichts im Weg, jedoch müsst ihr euch hier vorab online anmelden. Um auf Nummer sicher zu gehen, was aktuelle Richtlinien betrifft, schadet auch ein Blick auf die Webseite nicht.

© Patty Varasano
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 5

Wer auf der Suche nach der ultimativen Herausforderung ist und den Luxus genießen möchte, seine Leidenschaft für’s Klettern unabhängig von der Witterung ausüben zu können, dem sei das RockInn in Würzburg ans Herz gelegt. In der Kletterhalle, die ganzjährig geöffnet ist, gibt es genug Spielraum, um sich nach Herzenslust auszutoben. Dabei ist es völlig egal ob man blutiger Anfänger oder eingefleischter Profi ist, für jede Schwierigkeitsstufe sind genug Klettermöglichkeiten vorhanden. Das RockInn bietet außerdem eine Parcoursanlage mit mobilen Boxen und eine Kletteranlage mit großer Wettkampfwand. Eine kostenlose Einweisung für Anfänger findet immer Montagabend um 18 Uhr statt. Also nichts wie ran an die Boulderwand! Übrigens gibt es auch kindergerechte Kletterwände vor Ort, somit ist Spaß für Groß und Klein garantiert.Informationen und Hinweise zu aktuellen Coronabeschränkungen gibt’s hier, um die aktuelle Auslastung einschätzen zu können, lohnt es sich, einen Blick auf die Echtzeit-Besucherampel zu werfen.

© ROCK INN GmbH

Bild 5 von 5

Mit Blick auf die historische Altstadt von Rothenburg ob der Tauber liegt der Kletterwald Rothenburg. Auf über 145 Kletterelementen in 14 spannenden Parcours mit Namen wie „Koala“, „Eichhörnchen“ oder „Gorilla“ gibt es Abenteuer für die ganze Familie. Besucher testet ihren Mut und ihre  Geschicklichkeit. Sie schwingen am Tarzanseil, balancieren über wackelige Brücken und fliegen an Seilen mit bis zu 120 Metern Länge durch den Wald. Es geht immer von Baum zu Baum in einer Höhe von 1 bis 17 Metern. Dabei können verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bewältigt werden.  Kinder können ab einem Alter von fünf Jahren klettern, wenn sie von einem mitkletternden Erwachsenen begleitet werden. Weitere Infos zu Öffnungszeiten, Buchung und den aktuellen Corona-Regeln gibt es hier.

© Raimund Foernzler
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1