AdUnit Billboard

Essen in der DDR

Vor dem Mauerfall musst im Osten Deutschlands in Sachen Kulinarik oftmals improvisiert werden.

Bild 1 von 6

Die Soljanka, eigentlich eine ukrainische Wurstsuppe mit Paprika, sauren Gurken und Zwiebeln, war auch in der DDR sehr beliebt.

© Jan Woitas

Bild 2 von 6

DDR-Brötchen gelten auch heute noch als besonders gut. Die Rezepte sind noch immer im Umlauf.

© Jens Kalaene

Bild 3 von 6

Die bekannteste Spezialität der Stadt ist das Leipziger Allerlei - zum klassischem Rezept gehören außer Gemüse auch Morcheln, Krebsschwänze sowie Semmelklößchen.

© LTM/Andreas Schmidt
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 6

Spreewälder Gurken und ein Schmalzbrot - einfach, aber lecker.

© Patrick Pleul

Bild 5 von 6

Würstchen gab es diesseits und jenseits der Grenzen - und auch die Rezepte für den Kartoffelsalat sind von Region zu Region unterschiedlich.

© Federico Gambarini

Bild 6 von 6

Buletten waren in der DDR auf Grund der schlechten Fleischqualität oft gewöhnungsbedürftig.

© Marius Becker
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1